Seit 1973 gibt es den Honda Civic bereits. Er ist ein wahres Weltauto, denn in mehr als 170 Ländern wird der japanische Kompaktwagen verkauft. Und auch die Produktion ist außergewöhnlich, denn in neun Werken wird dieses Auto heute gebaut.Nachdem die 5-türige Variante des neuen Civic schon seit einigen Monaten angeboten wird (siehe unser Fahrbricht), kommt nun (ab 20. Mai bei den Händlern) die Civic Limousine. Sie soll laut Honda-Pressechef Peter Hofmann hierzulande etwa 20 Prozent der Civic Verkäufe ausmachen. Dabei erscheint die Civic Limousine eher als Coupé, denn als klassische Stufenheck-Limousine. Trotz der sportlich nach hinten abfallenden Dachlinie haben auch die Passagiere in der zweiten Reihe ausreichend Kopffreiheit.Das haben die Honda Ingenieure durch eine besonders niedrige Platzierung der Sitzbank erreicht. Auch der Fußraum vor den Rücksitzen erscheint im Klassenvergleich angenehm. Der Gepäckraum ist zwar groß ( 519 Liter), jedoch die Ladeöffnung fällt etwas schmal aus. Zur Vergrößerung des Gepäckraums können die Sitze der Rückbank zwar geteilt umgeklappt werden,

dabei stört aber der zur Stabilisierung eingebaute Rahmen im Bereich der Durchreiche das Einschieben von Gegenständen (siehe Foto). Im Cockpit fängt das etwas zerklüftet erscheinende Armaturenbrett den Blick. Der schwarz-glänzende Rahmen des 7-Zoll-Mulitmedia-Displays fällt auffallend dünn aus – elegant. An die Bedienung des Navis muss man sich, wie ihn vielen Fällen, gewöhnen. Ich denke, nach einer Woche Eingewöhnungszeit sollte das passen.

Wie in modernen Autos heute üblich, kann das Smartphone (Honda Connect) per AppleCarPlay oder Android Auto ins System integriert werden. Auf Anhieb nicht gefunden habe ich die Höhenverstellung des Lenkrads. Bestimmt findet sich dieser Kniff in der Bedienungsanleitung, aber ich denke, die sollte dafür eigentlich nicht notwendig sein. Die Sitze sind bequem, der Seitenhalt könnte etwas besser sein. Überhaupt bin ich von der Abstimmung der Civic-Limousine etwas überrascht, denn das Fahrwerk wirkt für ein sportlich positioniertes Kompaktauto etwas „amerikanisch“. Mag sein, dass Honda die deutlich größere Zielgruppe dort im Blick hat.Aktuell bieten die Japaner für die Civic-Limousine nur einen Antrieb an, der in Serie mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe versehen ist. Gegen 1.300 Euro Aufpreis gibt des ein CVT-Automatikgetriebe. Der Motor, ein Vierzylinder-Reihenturbobenziner, leistet 182 PS (134 kW) und bringt 240 Newtonmeter auf die Straße (mit dem CVT 220 Nm). Mein Testwagen war mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet, das sich leicht schaltend lässt und die Gänge flux – wie von selbst findet. Im Vergleich erscheint mir die Dynamik des Vortriebs für einen Motor mit 182 PS jedoch etwas verhalten. Es dauert gefühlt einige Sekunden zu lang, bis der Befehl meines Gasfußes in Vortrieb umgewandelt wird. Aber auch das passt wieder zur allgemeinen Abstimmung der Civic Limousine.  Gegen Ende 2017 soll auch ein Diesel-Antrieb für die Limousine verfügbar sein.

Assistenzsysteme sind selbstredend auch mit an Bord – teilweise sogar im Umfang der Serienausstattung. So „Honda Sensing“, das den Raum vor dem Fahrzeug abtastet und so hilfreiche Informationen, etwa für den Abstandsregeltempomaten, zur Verfügung stellt.

In drei Ausstattungsstugfen kann die Civic Limousine bestellt werden: Comfort, Elegance und Exectutive. Die Preise starten bei 25.520 Euro (Comfort) und steigen auf 27.980 Euro (Elegance) bis 30.620 Euro (Exectutive). Allein die Farbe Rot ist aufpreisfrei zu haben. Alle anderen Farben (selbst weiß) wollen extra bezahlt sein. Fazit

Im Unterschied zum 5-Türer erscheint diese Limousine weniger sportlich, um die Ansprüche dieser speziellen Zielgruppe besser bedienen zu können. Der Civic bleibt mit seinem unverwechselbaren Design auch als Limousine optisch Mainstream – weder außen noch innen. Er ist weiterhin ein Auto für Individualisten, die sich aus der Masse der Kompaktwagenbesitzer abheben möchten.

Technische Daten:

Honda Civic Limousine

Viertürige Kompaktlimousine,

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,65/1,80 (2,08 mit Spiegeln)/1,41/2,70 Meter,

Kofferraumvolumen: 519 l,

Leergewicht: 1.321 kg, max. Zuladung: 419 kg,

Tankinhalt: 46 l.

Antrieb: Vierzylinder-Reihenturbobenziner,

Hubraum: 1.498 ccm,

max. Leistung: 134 kW/182 PS bei 5.500/min,

manuelles 6-Gang-Getriebe,

max. Drehmoment: 240 Nm bei 1.700 bis 5.500/min,

0-100 km/h: 8,1 s,

Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h,

Normverbrauch: 5,8 l Benzin/100 km,

CO2-Emission: 131 g/km,

Preis: ab 25.520 Euro.