Audi will seine Präsenz im boomenden SUV-Segment stärken. Auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf präsentiert die Marke den Q2. Im Herbst soll der kompakte SUV zu den Händlern kommen. Bestellbar soll das Fahrzeug ab Mitte des Jahres sein. „Wir haben für den Audi Q2 eine betont geometrische Formensprache mit spezifischen Designmerkmalen entwickelt. Er präsentiert sich so als eigenständiger Charakter innerhalb der Q-Familie“, so Audi Designchef Marc Lichte auf dem Genfer Automobilsalon.Audi Q2Der neue Audi Q2 misst 1,51 Meter in der Höhe und ist 1,79 Meter breit. Die Überhänge fallen bei einer Länge von 4,19 Meter und einem Radstand von 2,60 Meter kurz aus.Audi q2 CockpitNeben dem optionalen Audi virtual cockpit und dem Head-up-Display stammen die Fahrerassistenzsysteme für den Audi Q2 aus der Oberklasse – darunter serienmäßig Audi pre sense front. Das System soll kritische Situationen mit anderen Fahrzeugen sowie querenden Fußgängern vor dem Fahrzeug erkennen und gegebenenfalls eine Vollbremsung einleiten – bei niedrigen Geschwindigkeiten bis zum Stillstand. Außerdem im Programm: die adaptive cruise control mit Stop & GoFunktion, der Stauassistent, der Spurwechselassistent Audi side assist, der Spurhalteassistent Audi active lane assist, die Verkehrszeichenerkennung sowie der Parkassistent und Querverkehrassistent hinten.

An den Start geht der Q2 mit einer Wahlmöglichkeit aus sechs Motoren. Neben einem 1,0-Liter-Dreizylinder-TFSI umfasst das Angebot zwei Vierzylinder-Benziner mit 1,4 und 2,0 Liter Hubraum. Zudem sind drei Vierzylinder-Diesel mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum verfügbar. Die Leistungsspanne reicht von 85 kW (116 PS) bis 140 kW (190 PS). Alternativ zum Sechsgang-Schaltgetriebe bietet Audi für alle Motoren das Doppelkupplungsgetriebe S tronic mit sieben Gängen an. Beim Top-TDI und beim 2.0 TFSI kommt ein neu entwickeltes Doppelkupplungsgetriebe mit neuartiger Ölversorgung und verringerter Reibung zum Einsatz. Beide Motoren sind darüber hinaus serienmäßig mit dem permanenten Allradantrieb quattro kombiniert.

Fotos: Tim Litterst