Auch Aston Martin sieht die Zukunft in der Elektromobilität. Auf dem Genfer Autosalon (–18.3.2018) zeigt die britische Nobelmarke den Lagonda Vision Concept. Eine entsprechende emissionfreie Luxuslimousine plant die Marke für das Jahr 2021.

Als Reichweite werden über 640 Kilometer angestrebt. Das, so rechnet Aston Martin vor, würde dann für die Fahrt von Los Angeles nach San Francisco, von London nach Edinburgh oder von Berlin nach Wien reichen. Ob die dann auch autonom zurückgelegt werden können, dürfte allerdings fraglich sein. Dennoch zeigt die Studie um 180 Grad drehbare sesselähnliche Vordersitze und ein für Kontinentaleuropäer einfach von links nach rechts verschiebbares Lenkrad.

Weniger um die Umwelt kümmert sich die zweite Premiere der Briten. Der Aston Martin Valkyrie AMR Pros ist ausschließlich für den Einsatz auf der Rennstrecke konzipiert. Das 1000 Kilogramm leichte Fahrzeug wird von einem 1000 PS starken 6,5-Liter-V12-Motor angetrieben, der für über 360 km/h Spitzengeschwindigkeit gut sein soll. 25 Stück des Autos will Aston Martin im Jahr 2020 bauen – alle sind bereits verkauft. ampnet

Fotos: Aston Martin