Nicht wenige Autofans und -experten halten den Porsche 911 Turbo für das Nonplusultra unter den Sportwagen. Aber bei der Leistung lässt sich so gut wie immer noch etwas machen, wie Tuner wissen. So auch beim stärksten Elfer. Und so verpasst Gemballa dem Sechszylinder-Boxermotor des 911 Turbo eine Leistungskur von serienmäßig 560 beziehungsweise 580 PS beim Turbo S auf leicht wahnsinnige 828 PS. Auch das maximale Drehmoment bekommt Flügel und schwingt sich bis auf 952 Newtonmeter hoch (Serie: 660 bzw. 700 Nm).

Der Gemballa GTR 8XX Evo-R BiTurbo ist dadurch noch antrittsstärker, noch agiler und nochmals schneller, was der Leonberger Veredler auch gleich mit Zahlen belegt: Den 0 auf 100-km/h-Sprint absolviert das Sportgerät in beeindruckenden 2,38 Sekunden (Serie: 2,9). Aus dem Stand auf Tempo 200 geht es in 7,5 statt 9,9 Sekunden und auf Tempo 300 in 18,8 Sekunden (Serie: keine Angabe). Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 330 auf 360 km/h.

Wie das möglich ist? In erster Linie durch neue Spezial-Turbolader mit optimierter Luftzuführung sowie größere Ventile und verstärkte Pleuel. Dazu kommt eine komplett neu konzipierte Sportabgasanlage inklusive staudrucksenkender Metallkatalysatoren und Hochleistungs-Fächerkrümmer. Zusatz-Steuergeräte gibt es nicht – das ist heute ungewöhnlich bei Tunern, weil per Elektronik am leichtesten und billigsten Leistung herauszuholen ist. Das mag auch den durchaus happigen Preis für die Umbauten – zumindest teilweise – erklären. So lässt sich Gemballa die Ertüchtigung mit 49.800 Euro vergüten. Das entspricht etwa dem Basispreis eines fabrikneuen Porsche Cayman. Doch dafür erhält der Käufer auch wahrlich einen Über-Porsche. mid

Fotos: Gemballa