Der Markt für gebrauchte Freizeitmobile ist im ersten Halbjahr 2017 erneut gewachsen. 71.523 Besitzumschreibungen entsprechen laut dem Deutschen Caravaning Handels-Verband DCHV einem Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Davon entfallen 34.095 Einheiten auf gebrauchte Reisemobile (plus 1,8 Prozent), 37.428 Mal hat ein Wohnanhänger den Halter gewechselt (plus 1,1 Prozent). „Gebrauchte Caravans und Reisemobile bieten Neulingen eine günstige Gelegenheit zum Einstieg in die Welt des Caravanings. Oder sie bieten zum gleichen Preis mehr Ausstattung als ein preislich vergleichbares Neufahrzeug“, erläutert Oliver Waidelich, Geschäftsführer des DCHV. mid