Neuburg an der Donau ist eine große Kreisstadt in Oberbayern und die Heimat der Sportabteilung von Audi. In einer großen Inszenierung rollte gestern Abend dort der amtierende Champion der Formel E, Lucas Di Grassi, in seinem neuen Elektroboliden aus der Dunkelheit der Teststrecke in das Rampenlicht der Präsentationsräume. Der vollelektrische Siegerrennwagen aus der letzten Saison wurde in all seinen Komponenten optimiert und trägt künftig den Namen Audi E-Tron FE04

Nach mehrjähriger Unterstützung des Teams Abt Schaeffler greift Audi nun als offizielle Werksmannschaft mit den bisherigen Partnern in das Geschehen ein. Unter der Führung des neuen Teamleiters, dem dreifachen Le Mans-Sieger Allan McNish, soll die Manschaft in der bevorstehenden Saison wieder nach dem Thron greifen. Die Extremsituationen des elektrischen Motorsports dienen Audi als Erfahrungsgrundlage für die Elektrifizierung der Marke. Für eine engere Nähe zu den Zuschauern, höhere Familienfreundlichkeit und neue Rennkulissen durch Häuserschluchten sorgt die Verlagerung der Rennen in internationale Innenstädte.

Lucas di Grassi greift in der bevorstehenden Saison nach dem zweiten Titel seiner Karriere. Der 33-jährige Brasilianer freut sich darauf, sich im neu designten und in „allen erlaubten Komponenten verbesserten“ Formel-E-Fahrzeug am 2. Dezember im Stadtkurs von Hong Kong endlich mit der Konkurrenz zu messen. Für Teamchef Allan McNish stehen ebenfalls Siege im Mittelpunkt. „Obwohl der Pilotenhelm abgelegt ist, will man als ehemaliger Fahrer weiter gewinnen“, sagt die schottische Rennsportlegende.

Als Teamkollege von Lucas di Grassi startet der 25-jährige Daniel Abt, Sohn des Rennstallbesitzers Hans-Jürgen Abt, in die neue Formel-E-Saison. Mit den unschätzbaren Erfahrungen von 13 Le-Mans-Siegen im Köcher zielt Audi jetzt auch auf die Vormachtstellung in der Rennserie. ampnet

Fotos. Audi