Das würde Henry Ford wohl gefallen. In „Mcity“ testet der amerikanische Automobilhersteller autonomes Fahren.

„Mcity“ ist ein groß dimensioniertes Freiluftlabor der University of Michigan. Urbane Strukturen mit Gebäude-Attrappen und einem acht Kilometer langen Straßennetz inklusive Kreisverkehren, Ampeln, einem Tunnel, Baustellen, Fußwegen, einer Brücke sowie Fahrbahnen mit unterschiedlichsten Oberflächen wurden dort nachgestellt. Der Ford Fusion, ein Hybrid-Forschungsfahrzeug mit modernsten Technologien, kommt dort zum Einsatz. Dieses Fahrzeug verfügt unter anderem über einen Laser-Sensor. Der Sensor nutzt Infrarot-Laserlicht bis zu einer Entfernung von rund 60 Metern und erstellt aus den ermittelten Daten eine virtuelle 3D-Karte zur digitalen Darstellung der Fahrzeugumgebung.

Videos vom Einsatz des Ford-Forschungsfahrzeugs in „Mcity“:

https://youtu.be/Eurbzbp8VdY

https://youtu.be/_MtpVeP0u0M