Autofahrer können sich heutzutage über moderne Scheinwerfer-Technologie freuen.

Xenon-Scheinwerfer bieten im Vergleich zu konventionellen Halogen-Scheinwerfern eine dreimal höhere Leuchtkraft. Wie auch die fortschrittlichen LED-Scheinwerfer zeichnen sich Xenon-Scheinwerfer durch ein besonders weißes Licht aus, das wegen seiner natürlichen Lichtfarbe heller erscheint als das gelbliche Licht von Halogenlampen.

Zu den signifikanten Verbesserungen der modernen Scheinwerfer-Technologie zählt außerdem, dass sich die Ausleuchtung an die Umgebung und an die gefahrene Geschwindigkeit anpasst. Im Gegensatz zu den eher scharf konturierten Strahlmustern in der Vergangenheit verschmelzen die Lichtkegel heutiger Scheinwerfer sanft mit der Umgebung, so dass Objekte vom Auge des Fahrers besser wahrgenommen werden und nicht plötzlich scheinbar aus dem Nichts auftauchen.

„In Zukunft werden superhelle LED-Leuchten das Straßenbild erobern, die auch dazu beitragen, dass die Autofahrer weniger schnell ermüden. Ein Unterschied wie Tag und Nacht“, sagt Michael Koherr, Lighting Research Engineer beim Ford Research and Innovation Center in Aachen. Und weiter: „Gegenwärtig arbeiten wir an der Entwicklung einer neuen Beleuchtungs-Technologie, die die Aufmerksamkeit des Fahrers möglichst früh auf Fußgänger, Radfahrer oder etwa große Tiere lenkt. Hierfür soll unter anderem eine Infrarot-Kamera zum Einsatz kommen, die größere Objekte in einer Entfernung von bis zu 120 Metern erfasst“.