Unter den Lifestyle-Stadtautos ist der Fiat 500 ein Dauerbrenner. Ende 2007 gestartet, wurde er zuletzt 2015 umfangreich modernisiert. Mittlerweile behauptet sich der kleine Italiener über 10 Jahre erfolgreich auf dem Markt. Im elften Jahr der Produktion hat die aktuelle Baureihe des Fiat 500 sogar einen Rekord aufgestellt – mit rund 60.000 verkauften Einheiten in Europa war das erste Quartal 2018 das bisher beste in seiner Geschichte.

Fiat 500 Collezione

Maria Grazia Davino

„Zwei Millionen Fiat 500 rollen inzwischen auf den Straßen“,  betont Maria Grazia Davino, die erst vor wenigen Wochen den Vorstandsvorsitz der FCA Germany AG übernommen hat. Damit der Erfolg des Fiat 500 weiter anhält, ist der italienische Autobauer mit einem neuen Sondermodell auf Europatour. In den angesagtesten Metropolen wie Mailand und London hat der „Collezione“ seine Auftritte. Bevor die Roadshow nach Paris und Madrid weiterzieht, wurde der Cityflitzer in Berlin gefeiert.

Fiat 500 Collezione„Wir verkaufen 80 Prozent aller Cinquecento außerhalb Italiens”, erklärt Davino. Im ersten Quartal führte die Baureihe in neun Ländern (Großbritannien, Spanien, Belgien, Schweiz, Portugal, Österreich, Ungarn, Kroatien und Slowenien) die segmentbezogene Verkaufshitparade an. In sieben weiteren Ländern (Deutschland, Italien, Frankreich, Schweden, Slowakei, Rumänien und Bulgarien) gehörte der Fiat 500 im ersten Quartal 2018 zu den Top-3 der Bestsellerliste im Segment. Fiat 500 Collezione„Der Fiat 500 ist nicht nur ein Auto für Italien, betonte die Italienerin. Längst sei er eine eine Ikone. Aber auch eine Ikone müsse sich den Bedürfnissen der Kunden anpassen. Deshalb habe Fiat das inzwischen dreißigste Sondermodell aufgelegt. Es hört auf den Namen „Collezione“, und wird serienmäßig mit einem Infotainment-System geliefert, das über einen fünf Zoll-Monitor gesteuert wird. Weiter gehören 16-Zoll-Aluräder zu der als Cabrio und Limousine angebotenen Sonderedition. Farblich setzt man beim aktuellen Sondermodell auf pastellige Zweiton-Lackierungen samt reichlich Chrom-Garnierung im Retro-Stil.

Wohlklingende Karosseriefarben wie Taormina Elfenbein, Gelato Weiß und Dipinto di Blu Blau Metallic sowie die Bicolore-Varianten Primavera als Kombination aus Gelato Weiß und Lunar Blau sowie Acquamarina stehen zur Wahl. Im Innenraum finden sich Farbakzente im passendem Ton. Die Sitze werden mit grauem Stoff  und Paspeln in Elfenbein bezogen. Im Schulterbereich ist das Logo „500″ eingestickt. Der Schriftzug „Collezione“ ziert die Fußmatten.Fiat 500 CollezioneAn der Motorisierung ändert sich nichts. Für den neuen Fiat 500 Collezione stehen fünf Euro-6-Motoren zur Wahl. Basismodell ist der Benziner 1.2 8V mit 51 kW (69 PS), der auch mit Fünfgang-Automatik kombiniert werden kann. Außerdem wird dieser Vierzylinder in einer bi-valenten Variante angeboten, die wahlweise mit Benzin oder Autogas (LPG) befeuert wird. In zwei Leistungsvarianten mit 63 kW (85 PS) beziehungsweise 77 kW (105 PS) steht der krawallige Zweizylinder-Benziner „TwinAir“ in der Preisliste. Ihn gibt es in der Version mit 63 kW (85 PS) ebenfalls in Kombination mit dem Automatikgetriebe. Der Turbodiesel des Fiat 500 Collezione 1.3 leistet 70 kW (95 PS). Fiat 500 CollezioneÜbrigens: Auf der Roadshow begleitet wurde der Fiat 500 Collezione von weiteren beliebten Sonderversionen wie dem Fiat 500 Mirror, Fiat 500 Riva, Abarth 695 Rivale und Abarth 695 XSR Yamaha. Der „Collezione“ ist wie alle Fiat-500-Modelle ein echter Hingucker. Ab 16.100 Euro ist die Limousine zu haben. 18.900 Euro werden für das Cabrio in der Sonderedition fällig. Der „Collezioni“ kann aktuell bei den Händlern in Augenschein genommen werden. Es sei denn, er ist schon verkauft.

Fotos: Fiat und Der-Autotester.de