Am Mittwoch ging Ferrari in New York und Mailand an die Börse. Die unter dem Börsenkürzel „Race“ gelistete Aktie wurde zum Preis von 52 Dollar ausgegeben. Kurzzeitig sprang das Wertpapier auf 60 Dollar. Der Automobilkonzern Fiat Chrysler Automobiles (FCA) hat nur 10 Prozent der Aktien verkauft. Die etwa 18,9 Millionen Aktien brachten dem italienischen Autokonzern eine Einnahme von 982,4 Millionen Dollar. Weitere 80 Prozent will Konzernchef Sergio Marchionne im Frühjahr an die FCA-Investoren abgeben. Die restlichen 10 Prozent hält der Sohn des verstorbenen Firmengründers Enzo Ferrari.