Großer Bahnhof in der „DS World“ im achten Pariser Arrondissement: Die Premium-Abteilung von Citroën enthüllt die neue „Performance Line“. Ob die aufgemotzten DS3- bis DS5-Modelle die Nachfrage beflügeln, muss sich allerdings noch erweisen. Gerade sind in Deutschland die Zulassungszahlen für August herausgekommen und da gehört DS zu den Verlierern. Gegenüber dem Vorjahres-Vergleichsmonat ging der Absatz um 43 Prozent zurück, auf die gesamten acht Monate 2016 gerechnet um 22 Prozent.DS 3 Performance LineNeuigkeiten sind also aus Sicht der deutschen Dependance des französischen PSA-Konzerns sehr willkommen, schließlich hat man langfristige Pläne mit DS. Die beiden Buchstaben, die zwischen 1955 und 1975 die inzwischen zu Kultmobilen avancierten Modelle DS 19 bis DS 23 zierten, wurden 2015 als eigenständige Premium-Marke ausgerufen.
In der Ausstattungslinie Performance Line sind der Kleinwagen DS3 sowie seine Cabrio-Variante, der DS4-Fünftürer sowie die Mittelklasse-Limousine DS5 erhältlich. Laut Citroën präsentieren die Designer die Ausstattungslinie „mit betont raffiniertem und dynamischem Auftritt“. Eric Apode, Produkt Direktor der Marke DS Automobiles, erläutert die Zielrichtung: „Die DS Performance Line ist optimal auf die Bedürfnisse dynamischer Fahrer abgestimmt, die sich für den Spirit des Gran Turismo begeistern“.

Die Fahrzeuge werden mit einer zweifarbigen Karosserie angeboten, die das schwarze Dach (DS3 und DS4) bzw. das Cockpit-Dach (DS5) mit einer Auswahl an verschiedenen Farben kombiniert. Für den DS3 stehen sieben Lackierungen zur Auswahl, fünf für DS4 und für DS5. Die exklusiven großen Leichtmetallfelgen – sie sind je nach Modell und Motorisierung zwischen 17 und 19 Zoll groß – sind in Schwarz gehalten und tragen das Marken-Logo auf karminroten Grund.