Die VW-Erlebnisplattform Autostadt in Wolfsburg präsentiert vom 20. Oktober bis 20. November 2016 gemeinsam mit der mexikanischen Botschaft das automobile Kunstwerk „Vocho Teotihuacano“. Der Volkswagen Käfer – in Mexiko Vocho genannt – stammt aus dem Jahr 1994.„Vocho Teotihuacano“: Mit über 19 800 Halbedelsteinen verzierter VW Käfer (Baujahr 1994) aus Mexiko.Das Fahrzeug wurde in Mexiko von Projektleiter Héctor Garnelo Navarro und seinem fünfköpfigen Kunsthandwerkerteam innerhalb von zwei Jahren und neun Monaten mit über 19 800 Halbedelsteinen acht verschiedener Arten, darunter Obsidian, Jade und Aventurin-Quarz,verziert. Das Gesamtgewicht des Autos erhöhte sich dadurch um 210 Kilogramm.

Die auffälligen Symbole zeigen Figuren der Mythologie der prähispanischen Zivilisation von Teotihuacán, eine der bedeutendsten Kultstätten Mexikos, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. So sind beispielsweise die altmexikanische Gottheit „Quetzalcóatl“ („Gefiederte Schlange“, „Schöpfergott“) und der „Mictlantecuhtli“ („Gott der Unterwelt)“ zu sehen. Aber auch eine Teotihuacán-Maske, die Sonnen- und Mondpyramiden, einen Jaguar, einen Adler sowie Kaktusfeigen und Nopal-Kakteen sind zu finden.

„Vocho Teotihuacano“: Mit über 19 800 Halbedelsteinen verzierter VW Käfer (Baujahr 1994) aus Mexiko.2015 wurde das Kunsthandwerk auf Rädern fertiggestellt, mit dem Ziel, dadurch die mexikanische Kultur zu fördern. Nach der Deutschland-Premiere in der Autostadt wird der „Vocho Teotihuacano“ in Frankfurt am Main ausgestellt. Das Kunstwerk soll am Ende seiner Reise versteigert werden und die Einnahmen krebskranken Kindern zugutekommen.(ampnet/jri)