Seit 1995 gibt es den Peugeot Expert, wie auch seine baugleichen Brüder, der Citroen Jumpy und der Fiat Scudo. In der Vergangenheit zog der Expert eher Handwerker und Umzugsunternehmen an. Kunden also, die das einfach gehaltene Innenleben schätzen. Andererseits zog der sachliche Peugeot Expert Familien nicht wirklich in ihren Bann.  Auch für den Einsatz als Business-Shuttle-Fahrzeug war seine Ausstattung nicht hochwertig genug. Dieses lukrative Einsatzfeld teilten sich Volkswagen und Mercedes genüsslich auf.

Muss nicht so bleiben, dachten sich die Peugeot-Strategen und bietet nun mit dem „Traveller“ eine neue Variante an. Dessen Grundform ist zwar gleich geblieben, jedoch wurde der Traveller innen und außen deutlich aufgewertet. So wartet der Peugeot Van nun unter anderem mit neuen Motoren bis zu einer Leistung von 180 PS auf. Eine  Touchscreen-Navigationssystem, ein Head-up-Display und zahlreiche Assistenzsysteme sind von nun an bestellbar. Im Innenraum ist kaum mehr etwas von öder Plastiklandschaft zu erkennen. Der Traveller erscheint gut verarbeitet und bietet für bis zu 9 Personen Platz. Die Sitze können mittels eines Schienensystems ganz einfach verschoben oder ganz entfernt werden. Eine Innovation sind die elektrischen seitlichen Schiebetüren des großen Vans. Der Traveller bietet die Möglichkeit, die Türen mittels einer Fußbewegung am seitlichen Heck des Wagen zu öffnen. Das ist richtig praktisch, denn wie oft stehen die Nutzer mit vollen Händen vor einem Van. Wie elegant das funktioniert, zeigen wir im folgenden Video-Clip:

Die Zielgruppe des neuen Travellers? Ganz klar: Große Familien, Camper und Businesskunden. Letztere werden einer auf sie zugeschnittenen Ausstattung im „Traveller Business“ angesprochen. Sie bietet in der „VIP-Salon-Konfiguration“ vier oder fünf gegenüberliegende Plätze mit einem optionalen Tisch in der Mitte. Eine 3-Zonen-Klimaautomatik sorgt für variable Temperaturen in den Fahrgastbereichen. Warum nicht mit einem Peugeot Traveller Business zum nächsten Event an den Roten Teppich fahren?