Der neue V60 setzt die lange Tradition von Volvo Kombis fort

Volvo hat eine lange Kombi-Tradition. 1953 beeindruckte der erste Volvo Kombi mit seinen runden Formen. Später waren die Volvo Lademeister bekannt für ihre eckigen Formen. Nun kommen die runderen Formen zurück. Die Mode wechselt, die Volvo Kombis bleiben. Selbst in den aktuellen Hochzeiten der SUVs und City-SUVs wissen insbesondere die Deutschen ihre Kombis mit zu schätzen. Ihr Nutzwert ist einfach unschlagbar. Und nicht selten wissen sie auch optisch zu gefallen.

Volvo V60Nun bringen die Schweden mit ihren chinesischen Eigentümern einen neuen Mittelklasse-Kombi auf den Markt. Der V60 folgt damit dem V70.  Außen ähnelt sein Design zwar dem größeren (4,94 Länge) Volvo V90, aber er kann mit seinen etwas reduzierten Maßen (17 cm weniger) optisch überzeugen, sein Auftritt ist harmonisch. Dabei kommt der Nutzwert kaum kürzer.

529 Liter Gepäckraum beim V60 stehen 560 Litern bei V90 gegenüber. Der Fußraum vorn und auch vor den Rücksitzen fällt noch immer üppig aus. Hier kommen bis zu 5 Personen auch auf längeren Fahrten bequem unter.

Innen gleicht der V60 dem XC60 nahezu komplett. Das klare schwedische Design hat es mir angetan. Der helle und schlicht gehaltene Innenraum gefällt insbesondere in Verbindung mit dem warmen Holzdekor. Zentrales Element ist vorn das große Display, das an einen Tablet erinnert und ganz ähnlich bedient wird. Nach kurzer Eingewöhnungszeit fällt mir seine Bedienung leicht. Eine Innovation im V60 ist ein Assistenzsystem, das erkennt, wenn Gegenverkehr auf der eigenen Spur kritisch entgegenkommt. Es bremst den V60 dann notfalls bis auf Tempo null ab. Ein dickes Plus an Sicherheit, das Leben retten kann.Volvo V60

Das Fahren auf langen Autobahnabschnitten wird deutlich komfortabler, wenn man einen Auto-Piloten verwendet. Dieses System funktioniert im Volvo V60 bestens, es hält den Mittelklasse-Kombi immer in der Mitte der Fahrspur, bremst und beschleunigt dabei autonom. Für mich ein echter Komfort- und Sicherheitsgewinn.

Auch für den V60 bietet Volvo wieder 4-Zylinder-Dieselantriebe an, die laut Volvo alle die Abgasnorm 6d-temp einhalten. Den Diesel gibt es mit 150 und mit 190 PS: Ich habe den 190 PS Selbstzünder gefahren. Er kostet mindestens runde 43.000 Euro. Sein Leistungspotenzial passt wunderbar zum V60. Mit ihm kann man dynamisch und auch sparsam unterwegs sein. Wie alle modernen Diesel überzeugt er mit viel Temperament schon bei niedrigen Drehzahlen. Auf unseren ersten Testfahrten hat er 7,4 Liter Diesel je 100 Kilometer genommen. Das ist vergleichsweise viel, ist wohl der Einhaltung der aktuell anspruchsvollsten Abgasnormen geschuldet.

Die 150-PS-Variante will mit 40.000 Euro bezahlt sein. Als einzige Benzin-Variante kommt zunächst der sogenannte T6 mit seinen 228 kW (310 PS) maximaler Leistung auf den Markt. Zum Jahresende soll ein Plug-in-Hybrid in zwei Leistungsstufen folgen. Zu den Basispreisen kommen – wie immer – die Ausgaben für die Zusatzausstattungen. Das führt dazu, dass ein V60 kaum unter 50.000 Euro vom Hof des Volvo-Händlers rollen wird. Das ist eine Menge Holz.Volvo V60Fazit

Der V60 ist mit seiner Größe und seinem Design bestens platziert. Er wird bestimmt viele Kombi-Freunde gewinnen können. Auch wenn sein Preis die Freundschaft etwas bremsen könnte.

Volvo V60Technische Daten

Volvo V60 T6 AWD

Maße (Länge x Breite x Höhe (in m)): 4,76 x 1,85 x 1,43
Radstand (m): 2,87
Motor: R4-Turbobenziner, Direkteinspritzung, 1969 ccm
Antrieb: Allradantrieb
Leistung: 228 kW / 310 PS bei 5700 U/min
Maximales Drehmoment: 400 Nm bei 2200 – 5100 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,8 Sek.
Verbrauch (WLTP-Norm): 8 – 9 L/100 km
CO2-Ausstoß: 184 – 206 g/km
Leergewicht/Zuladung: k.A.
Gepäckraum: 529 – 1441 Liter
Max. Anhängelast: 2000 kg
Basispreis: 49.500 Euro