Landrover hat sein Spitzenmodell runderneuert. Technik und Design des Range Rover sind nun auf dem neuesten Stand. Ein Urgstein der Geländewagen (gebaut seit 1970) soll fortan noch besser durch die Wildnis jagen und trotzdem auch auf den Boulevards glänzen können. Um die Leistungsfähigkeit des neuen Range Rover unter Beweis zu stellen, haben die Englischen Autobauer nach Marokko gebeten. Hier in Nordafrika bietet die Erde, was der Range sucht, um zeigen zu können, was er drauf hat. Weite Strände, lebensfeindliche Wüsten, wilde Flüsse und schroffes Gebirge bis hinauf auf 4.000 Meter Höhe. Wir landen in Essaouria, einem flugzeugverlassenen Airport an der Atlantikküste. Am Strand stehen die luxuriös ausgestatteten Ranger Rover (feines Leder schon im Grundpreis) für uns bereit. Doch erst mal heißt es „Luft ablassen“, damit die Traktion des schweren Off-Roaders (deutlich über 2 Tonnen Leergewicht) auf dem tiefen Dünensand besser wird. Mächtig schüttet der Atlantik seine Energie über die breiten Strände. Wasserdurchfahrten bis zu einer Tiefe von 90 Zentimetern lässt der neue Range Rover zu. Wir fahren scheinbar mühelos die erste Düne hoch und ich denke „das schafft der nie“. Getäuscht! Mit der richtigen Untersetzung schafft er es. Was für ein Ausblick.

Range in der Wüste

Das edle, fein verarbeitete Leder im Vordergrund, dann Sand, Gischt und das weite, tiefblaue Meer. „Downhillfunktion“ rein und ohne meine Hilfe bremst sich dieses Wüstentier kontrolliert den steilen Sandabhang hinunter. Ich fasse Zutrauen. Immer mutiger treibe ich das Ur-Geländefahrzeug durch den Dünensand. Wir verabschieden uns vom brodelnden Meer und fahren auf Schotterstrecken Richtung Marrakesch. Auch hier vermittelt der Range Rover das Gefühl, stets sicher unterwegs zu sein. Wir durchqueren Dörfer, die vor 50 Jahren wohl nicht viel anders aussahen. Kinder und Männer staunen und winken freundlich. Verschleierte Frauen drehen sich ab. Der Asphalt hält Einzug. Marrakesch empfängt uns mit von Winde verwehtem Plastikabfall. Ich freue mich auf eine Dusche. Der Wüstensand macht meine Locken noch strohiger. Am Morgen wartet das Atlas Gebirge auf uns  – auf den Range Rover und mich. Aber erst müssen wir durch die Stadt. Auch auf den dicht befahrenen Straßen der Medina fühlt sich der Range wohl und vermittelt sicheren Kontakt zum Asphalt Und er genießt immer wieder bewundernde Blicke.

Range, Wüste und Meer - kleiner

Im Hintergrund erscheinen die verschneiten Gipfel der Viertausender. Kurvenreich ziehen sich die Straßen immer höher. Trotz seines hohen Gewichts liegt der Engländer in den engen Kurven satt auf dem Asphalt. Doch nun ist Schluss mit Zivilisation. Geländegang rein. Denn es geht weiter auf schmalen Geröllwegen. Scheinbar mühelos macht der kraftvolle 8-Zylinder-Diesel seine Arbeit. Felsbrocken umfahren. Nur nicht rechts runter schauen. In 3000 Meter Höhe über dem Meer endet unsere krasse Testfahrt. Ein Kontrollgang um den Range. Ist alles heil geblieben? Nicht wirklich. Die spitzen Steine haben den rechten Vorderreifen beschädigt. Zum Glück ist das Serviceteam nicht weit. Mit einem neuen Vorderrad geht es auf fester Straße zurück ins Tal. Marrakesch empfängt uns mit eifrigem Gewusel. Am Flughafen gebe ich meinen neuen Freund schweren Herzens zurück in gute Hände. Ein letzter Blick auf das beeindruckende Gefährt,  das tatsächlich noch besser geworden ist. Dann geht es mit dem nächsten Flieger zurück in die nass-kalte Heimat. Die Gedanken noch im trocken-heißen Marokko und beim Range Rover. Ich werde ihn vermissen. Zu viel des Lobes? Sie meinen, solche Autos sind heute nicht mehr nötig? Sie haben ja vollkommen Recht!

Wesentliche Daten des Range Rover 4.4 Liter V-8 Diesel Vogue:

  • Länge/Breite/Höhe in mm: 4.999/1.983/1.836
  • Wendekreis in Meter: 12,3
  • Radstand in mm: 2.922
  • Böschungswinkel, vorn in Grad: 26 in Standardeinstellung, 34,7 in Off-Road-Einstellung
  • Böschungswinkel, hinten in Grad: 24,6 in Standardeinstellung, 29,6 in Off-Road-Einstellung
  • Wattiefe, maximal in mm: 900
  • Antrieb: Permanenter Vierradantrieb mit Mittendifferenzial
  • 8-Zylinder Turbo Diesel
  • Hubraum in ccm: 4.367
  • Leistung, maximal in: 250 kW (339 PS)
  • Getriebe: 8-Stufen Automatik von ZF
  • Emissionsklasse: Euro 5
  • Norm-Mix-Verbrauch: 8,7 Liter
  • CO2-Wert: 229 g/km
  • Beschleunigung: 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit: 217 km/h
  • Preise, ab: 107.100 Euro
  • Preise für den 3.0 Liter V6-Turbo Diesel mit 190 kW (258 PS), HSE, ab: 89.100 Euro