Der neue Peugeot 3008 rollt am 29. Oktober zu den Händlern. Die Preise beginnen bei 22.900 Euro. Dafür gibt es den Dreizylinder-Benziner in der Basisversion sowie unter anderem sechs Airbags, eine Audioanlage, das sogenannte i-Cockpit, verschiedene elektronische Assistenzsysteme und eine Klimaanlage.Peugeot 3008Peugeot stellt mit dem 3008 ein Vielzweck-Fahrzeug vor, das eine Kombination aus Komfort und Sportlichkeit mitbringt und im Markt der kompakten SUVs fischen soll. Bemerkenswert: Gleicher Name, aber neuer Inhalt. Der 3008 war bisher in einem anderen Segment unterwegs, nämlich als Crossover mit Van-Anmutung. Davon ist beim gleichnamigen Nachfolger kaum mehr etwas zu sehen. Die Franzosen setzen beim neuen 3008 nun voll auf die attraktive SUV-Karte. Das ist vor dem Hintergrund signifikant steigender Zulassungszahlen in diesem Segment ein nachvollziehbarer Schritt. Kombiniert wird der neue Kompakt-SUV mit vergleichsweise sparsamen Motoren, modernen Assistenzsystemen, einem innovativen Bediensystem und einem guten Raumangebot für Paare und kleine Familien.

Was zeichnet diesen neuen Peugeot optisch aus? Der Kühlergrill mit dem Peugeot-Löwen, prägnante Lufteinlässe und Scheinwerfer in Katzenaugen-Form, die Seitenpartie mit klaren Kanten und Sicken und ein Heck, an dem ein farblich abgesetzter Streifen mit Rückleuchten im Krallen-Design auffällt. Alles in allem, aber mehr „me too“ als innovativ. Der Innenraum des neuen 2008 kommt geräumig, wirkt frisch und aufgeräumt. Durch das ausladende Cockpit wird das Raumgefühl aber unnötig eingeschränkt, das scheinen die Franzose zu lieben, den auch beim Renault Espace ist das der Fall. Schick, aber eben nicht wirklich praktisch. Peugeot 3008 DisplayWie in allen SUVs ist das Einsteigen – vorne wie hinten – durch die erhöhte Sitzposition angenehm leicht. Der Kofferraum des 3008 wurde glattflächig gestaltet, mindestens 520 Liter Gepäck können hier untergebracht werden.

Der aktuell stärkste angebotene Benziner-Antrieb für den 3008 ist der 121 kW (165 PS) leistende 4-Zylinder, der an eine Sechsgang-Automatik gekoppelt ist und seine Kraft ausschließlich an die Vorderräder leitet. Daneben gibt es einen Dreizylinder-Benziner mit 96 kW (130 PS) und zwei Diesel mit 88 kW (120 PS) und 133 kW (180 PS), die jeweils mit Schaltgetriebe oder mit Automatik-Schaltung angeboten werden. Der kleine Diesel wird mit einem kombinierten Normverbrauch von 4,0 Liter auf 100 Kilometer angepriesen.

Fotos: Peugeot