Der neue Fiat 124 Spider soll eine Automobil-Legende wieder zum Leben erwecken. Der Neue kommt im klassisch italienischen Stil und soll damit eine Hommage an den historischen Fiat 124 Sport Spider sein, der vor 50 Jahren die Welt eroberte.Fiat 124 Spider FrontDer neue Fiat 124 Spider möchte authentisches Roadster-Feeling mit dem Fahrvergnügen eines Sportwagens, moderne Technologie mit italienischem Design verbinden. Zum Marktstart stehen die Ausstattungsversionen Fiat 124 Spider und Fiat 124 Spider Lusso (Italienisch für Luxus) zur Wahl. Die Basisversion ist ab 23.990 Euro zu haben.

Schon die Fahrzeugfront erinnert an den Vorfahren. Die beiden Auswölbungen auf der Motorhaube deuten das kraftvolle Potenzial des darunter liegenden Turbo-Triebwerks an.Fiat 124 Spider SeitenansichtAuffallend ist für ein modernes Cabrio die betont niedrige Dachlinie, die für klassische Sportwagen früherer Tage typisch war. Auch die markanten, breiten Heckleuchten erinnern an den traditionsreichen Vorgänger.

Hierzulande wird der neue Fiat 124 Spider mit einem 1,4-Liter-Turbomotor angeboten, der 103 kW (140 PS) leistet und maximal 240 Newtonmeter auf die Straße zaubert. Dieser Vierzylinder ist mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe kombiniert. Der neue Fiat 124 Spider erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 217 Stundenkilometern und beschleunigt aus dem Stand in 7,5 Sekunden auf Tempo 100.Fiat 124 Spider 2016Die kleine Stoffhaube über den beiden Sitzen lässt sich mit wenigen Handgriffen öffnen. Neben der verwindungssteifen Karosserie stehen modernste Systeme aktiver und passiver Sicherheit für den Schutz der Passagiere bereit. Auf Wunsch ist ein Infotainment-System mit einem 17,8 Zentimeter großem Touchscreen, dynamischem Kurvenlicht sowie eine Rückfahrkamera erhältlich. Beheizbare Sitze (bitte nicht ohne bestellen) und ein schlüsselloses Zugangssystem stehen ebenfalls gegen Aufpreis zur Verfügung. Wer das Premium Sound-System von Bose ordert, der bekommt den Sound aus 9 Lautsprechern um die Ohren, jeweils zwei Lautsprecher sind in die Kopfstützen integriert.Fiat 124 Spider Fazit: Es ist ein kluger Zug von den Fiat-Strategen, den neuen 124 Spider auf der bewährten Qualität des Mazda MX-5 aufzubauen. Das spart in hohem Maß Entwicklungskosten ein. Und weil Roadster heute leider nicht mehr in großen Stückzahlen verkauft werden, ist das ein entscheidender Vorteil, mit dem man kundenfreundliche Preise realisieren kann. Fiat hat dem 124 Spider seinen Stempel aufgedrückt, ihm italienische Gene eingepflanzt und ihn erfolgreich auf retro getrimmt. Mit dem Fiat 500 hat das bekanntlich schon einmal bestens funktioniert. Design können die Italiener einfach, das muss man neidlos anerkennen.