Eigentlich stehe ich nicht auf SUVs, aber der Audi SQ5 hat es mir irgendwie angetan. Das klingt nach Plattitüde oder Audi-Werbebotschaft. Aber das ist es hier nicht. Dieser kompakte SUV überzeugt einfach. Die zweite Generation des Audi SQ5 kommt erstmals mit einem turbogeladenen V6 Benziner. Geprägt wurde meine Automobile Leidenschaft mit Sportwagen. Ein Auto kann mir nicht flach, nicht kräftig und nicht klebrig genug sein. Doch irgendwann sitzt man im Porsche Boxster, ist mit Sack und Pack, der Freundin mitsamt nerviger Töle unterwegs ans Meer. Und trotz meines jungen Alters spürt man nach einigen Stunden den Rücken. Es ist eng, es ist unkomfortabel, und man ist enorm eingeschränkt beim Gepäck. Auch lange Autobahnfahrten zum Flughafen machen zwar – wie alles – im Sportwagen mehr Spaß, sind aber irgendwie weniger relaxt. Sie verstehen, worauf ich hinaus will?

Sportwagen und geländegängige Familienkutsche in einem

Ja, ich werde älter. Und ja, ich beginne auch komfortable Autos zu schätzen. Das Spannende am Audi SQ5 ist seine Bandbreite. In diesem SUV muss man in kaum einer Hinsicht Abstriche machen. Einem Sportwagen ähnliche Power, um die Landstraße zu beackern oder 90 Prozent der anderen Verkehrsteilnehmer so ganz nebenbei zu überholen. Dabei liegt der 1,9 Tonnen (nur 35 Kilo leichter als der Vorgänger) schwere Koloss, der um 30 Millimeter tiefer gelegt ist, so stabil auf der Straße, dass man sein Gewicht und den relativ hohen Schwerpunkt nicht so recht glauben will – was neben dem tollen Fahrwerk auch dem Quattro-Antrieb geschuldet ist. Er ist wie ein Hecktriebler ausgelegt und bringt bis zu 80 Prozent seiner Kraft an die Hinterräder. Das variabel einstellbare (optionale) Luftfahrwerk senkt den SQ5 im Sport Modus ab. Dynamik-Lenkung passt sich der Geschwindigkeit an und stellt Gasannahme auf giftig. Zwar ist der Sound des Benziners nicht ganz so brachial wie beim Vorgänger, dafür kommt der V6 ohne Sound-Unterstützung aus. Willkommen im Sportwagen.Und wo ist der Haken? Ich habe keinen gefunden. Auch der Komfort im Audi SQ5 ist unbestreitbar. Man sitzt etwas erhöht, und überblickt das Verkehrsgeschehen souverän. Dazu kommt ein, wie man es von Audi kennt, sehr fein verarbeiteter Innenraum, der selbst höchste Ansprüche an die verwendeten Materialien erfüllt. Im Inneren des SQ5 ist vorne wie im Fond ausreichend Platz für vier, gerne auch groß gewachsene, Passagiere. Im 550-1.550 Liter fassenden Gepäckraum findet sich ausreichend Platz für fast alles, was so mit soll. Und verglichen mit dem Q7 hat der Q5 den erheblichen Vorteil, dass er durch seine Länge von 4,67 Metern und Breite von 1,89 Metern noch Außenmaße hat, die ihn auch in Innenstädten leicht handeln lassen. Vor der Parkplatzsuche muss man also keinen Bammel haben.Die Optik ist der SQ5 grenzt sich zwar vom normalen Q5 ab. Die Sportversion unterscheidet sich neben abgesetzten Singleframe Kühlergrill durch senkrechte Lamellen und grauen Zierelementen. Zudem durch ausgeprägtere Lufteinlässe und einen Diffusor im Wabengitter. Außerdem ist die Abgasanlage mit zwei Endrohren ausgestattet. Die Seitenspiegel zeigen sich in Aluminium-Optik. Den Diffusor umgibt eine Alu-Spange und die Türaufsatzleiste ist in Wagenfarbe gehalten. Die optisch immer wieder beeindruckenden dynamischen Blinker sind beim SQ5 Teil des Serienumfangs.

Auch im Innenraum wird er SQ5 optisch von seinen braven Brüdern abgegrenzt. So begegnet uns beim Weg auf de Fahrersitz die beleuchtete SQ5 Einstiegsleiste. Platz genommen wird auf S-Sportsitzen, die mit gestepptem Nappaleder bezogen sind und mit ihren ausgeprägten Seitenwagen enormen Halt in schnell gefahrenen Kurven geben. Gleichzeitig sind sie ausreichend für lange Fahrten, auf denen Komfort gefordert ist. Am Gangwahlhebel und am Lenkrad befindet sich je ein S-Wappen, die Pedalerie ist in Edelstahl gehalten. Optische Highlights setzen Zierelemente aus gebürstetem Aluminium. Gegen Aufpreis ist der SQ5 außerdem gut vernetzt. Bei der Topversion des lnfotainments „MMI Navigation Plus“ bekommt man Datenflatrate und eine festeingebaute Simkarte inklusive. So sind W-LAN Hotspots und Surfen mit LTE möglich. Außerdem bietet Audi induktives Laden von dafür vorbereiteten Smartphones. Auch Apple Car Play und Android Auto sind mit an Bord.

64.900 Euro sind eine Stange Geld

Das wars schon? Ja das war’s schon. Ein Trumpf des Audi SQ5 ist nämlich auch, dass es auf Wunsch ein echtes Understatement Auto ist. Kenner wissen ohnehin, welcher Wolf im Ingolstädter Schafspelz unterwegs ist. Und genau hier wird’s noch mal interessant. Bislang wurde der SQ5 ja von einem Dieselmotor angetrieben. Nun schwenkt Audi um, und bietet den SQ5 ausschließlich mit einem V6 Benziner an. Dieser turbo-aufgeladene Drei-Liter Motor bringt es auf 354 PS und stellt in Drehzahlbereichen zwischen 1.370 und 4.500 ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern zur Verfügung. In 5,4 Sekunden beschleunigt dieser SQ5 aus dem Stand auf Tempo. Die Endgeschwindigkeit ist bei 250 Stundenkilometern erreicht – danach wird elektronisch abgeriegelt. Doch es gibt viele Motoren mit Power. Aber die haben meist großen Durst. Audi schafft es jedoch, trotz dieser Sportlichkeit einen angemessenen Verbrauch zu erreichen. Selbst wenn man auf der Autobahn über eine längere Strecke 180 Stundenkilometer schnell fährt, kommt man mit Verbrauchswerten um 10 Liter klar. Angegeben wird der Motor mit einem kombinierten Normverbrauch von 8,3 Litern je 00 Kilometer. Gekoppelt ist der Antrieb zu unserer Überraschung nicht mit einem Doppelkupplungsgetriebe, sondern mit einer überzeugend agierenden Wandlerautomatik. Sie speist den variablen Quattro und lässt sich zudem manuell über die Schaltpaddels am Lenkrad bedienen.

Fazit

Dieser kompakte SUV bietet alles, was man braucht. Sportwagen-Gene, Platz für die Familie, Komfort auf der langen Strecke, Qualität in der Verarbeitung und modernste Technik. Der Haken am SQ5 ist schnell gefunden. Mit einem Basispreis von 64.900 Euro ist dieser Audi ein für viele nicht realisierbarer Traum vom Auto. Doch wie meine Oma schon sagte: Qualität hat eben ihren Preis. Marktstart ist im September 2017. Die Konkurrenz um Porsche Macan GTS, BMW X4 M40i oder Mercedes AMG GLC 43 kostet zwar noch ein Stückchen mehr, ist aber noch etwas stärker motorisiert und beschleunigt einige Zehntel schneller.


Technische Daten

Audi SQ5 3.0 TFSI quattro (Modell 2017)

Motorleistung: 260 kW/354 PS
Beschleunigung 0-100 km/h: 5,4 Sekunden
Spitzengeschwindigkeit: 250 km/h
Benzinverbrauch: 8,3 l/100km kombiniert (11 Stadtverkehr, 6,8 Autobahn)
Abmessungen: 4.671 mm L x 1.893 mm B x 1.635 mm H
Anhängelast: 2.400 kg
UVP: Ab 64.900 Euro