Die erste Generation des Q3 hat 1.1 Millionen Käufer gefunden. Nun kommt die zweite Generation – mit mehr Raum, in einem neuen Design, mit technischen Highlights und effizienteren Motoren. Der neue Q3 ist um 97 Millimeter auf 4,5 Meter Länge und um 18 Millimeter in die Breite auf 1,85 Meter gewachsen. Damit kommt sie dem großen Bruder Q5 nah. Und irgendwie wirkt der Q3 noch größer und sein Design ist noch klarer. Kann so viel Praktikabilität aber auch cool sein?

Die Audi Designer haben sich sichtlich Mühe gegeben, den Q3 attraktiv zu machen. So trägt er zwar das Familiengesicht der Q-Modelle, hebt sich jedoch von seinen Brüdern deutlich ab. Die Optik des neuen Q3 begeistert. Im Q3 bekommt man zudem modernste Technik in beeindruckender Form. Das um 10 Grad zum Fahrer geneigte Cockpit, das MMI Touch Display, das virtuelle Cockpit, der freche Velour-Einsatz oder das Ambiente-Licht.

Gewachsen und schöner

Auch wenn der Q3 ein Lifestyle-Star für Singles oder Silverager ist, wissen ihn auch Familien zu schätzen. Denn sein Kofferraum passt selbst für Familien. Mit 530 Litern und seiner um 15 Millimeter verschiebbaren Rückbank (auf 675 Liter) passt da selbst der Kinderwagen rein. Golf-Bag approved ist der Q3 zudem. Bei umgeklappter Rückbank öffnen sich übrigens bis zu 1.525 Liter Stauraum. Das sind über 200 Liter mehr als beim Vorgänger.

Beim Fahren zeigt sich der Q3 sportlich, aber nicht zu hart eingestellt. Vier Motoren stehen zur Markteinführung mit einer Leistungsspanne von 150 bis 245 PS zur Verfügung. Im Top-Modell ist Allradantrieb und die 7-Gang S-Tronic (Automatikgetriebe) mit an Bord. Die kleineren Aggregate kommen in Serie frontgetrieben und mit einer 6-Gang Handschaltung verknüpft.

Preise ab 33.500 Euro

Der Q3 schleppt zwar ein höheres Gewicht, misst einen höher liegenden Schwerpunkt und eine etwas schlechteren Luftwiderstandswert als ein A4, aber mit dem Drive-Select Schalter lässt sich diesen Faktoren locker entgegen wirken. So kann aus dem Q3 einen Sportwagen oder auch einen komfortablen Reisewagen mit bester Übersicht werden. Ganz nach Lust und Laune. Im Sportmodus verändert der Q3 die Kennlinie der Progressiv-Lenkung, die Gasannahme wird direkter, die Schaltpunkte kommen früher und die Federung wirkt härter. Der Q3 überrascht auf den ersten Testfahrten, wie agil sich dieses SUV bewegen lässt. Ein Hoch auf die Technik. Für den Q3 ist auch ein adaptives Fahrwerk mit Off-road Modus für optimierte Geländegängigkeit zu haben.

Fazit

Der neue Q3 ist gewachsen und schöner geworden. Neuste Assistenz-Systeme kombiniert mit moderner Kommunikationstechnik gibt es im neuen Q3 ab 33.500 Euro mit dem 150 PS leistenden Benziner, Frontantrieb und Schaltgetriebe.  Wer lange Strecken fahren möchte und sich traut, kauft den preislich etwas höher positionierten Diesel mit der gleichen Leistung. Die Sportversion mit dem 245 PS leistenden Benziner, Automatik und Quattro-Antrieb kostet ab 40.000 Euro.

Technische Daten

Audi Q3 35 TDI Quattro

Länge x Breite o. Spiegel x Höhe (m): 4,48 x 1,86 (2,02 m. Sp.) x 1,62
Radstand (m): 2,68
Motor: R4-Diesel, 1968 ccm, Common-Rail-Einspritzsystem, Ladeluftkühlung
Leistung: 110 kW / 150 PS bei 3500– 4000 U/min
Max. Drehmoment: 340 Nm bei 1750–3000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 9,3 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: noch nicht ermittelt
CO2-Emissionen: noch nicht ermittelt
Leergewicht / Zuladung: 1700 kg / 520 kg
Kofferraumvolumen: 530 –1525 Liter
Max. Anhängelast: 2000 kg
Wendekreis: 11,8 m
Bereifung vorne//hinten: 215/65 R 17 99 V
Luftwiderstandsbeiwert: n.a.
Preis: steht noch nicht fest
Basispreis der kleinsten Benzinversion: 33.500 Euro

Fotos: Heinrich Hülser