Neue Technik für den Kampf um die Spitze

Um den Golf neue Kräfte im Kampf mit seinen aufstrebenden Kompakt-Klasse-Gegnern einzuflössen, haben die Wolfsburger ihren Absatz-Star auf den Stand der Technik gebracht. So bekommt er nun ein neues 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), eine Gestensteuerung wie sie bislang nur Luxus-Automobilen inne wohnt, ein Highend-Infotainment-System und – folgerichtig – effizientere Antriebe. So debütiert ein neuer 1.5 Liter „TSI Evo“ Benziner mit energiesparender Zylinderabschaltung im überarbeiteten Golf 2017, der bis zu einem Liter weniger verbrauchen soll.

Hier nun die ersten offiziellen Bilder und die wesentlichen Infos zu den Änderungen. Ende Januar wird Der-Autotester dann den neuen Golf in Fahrt unter die Lupe nehmen und – natürlich – hier berichten …VW Golf Modelljahr 2017Für Volkswagen ist der Golf das, was für den Bäcker das Brot ist. Mit über 33 Millionen Exemplaren ist es eines der meist gekauften Autos unserer Welt. Und dies seit Produktionsbeginn im Juni 1974. Damals schon war der Golf die „große Hoffnung“ für den VW-Konzern, der sich seinerzeit in einer existenziellen Krise befand, hohe Verluste schrieb, denn die Verkaufszahlen des technisch veralteten Käfers mit Heckmotoren und Luftkühlung gingen dramatisch zurück. Mit dem wassergekühlten Frontmotor entstand vor 42 Jahren dann ein völlig neues Fahrzeuglayout. Heute wird Volkswagen von einer ganz anderen Krise gefährdet. Und das heute in Wolfsburg vorgestellte, großes Update des Golf soll entscheidend mit dazu beitragen, diese Krise zu meistern.Im Fokus für das Modelljahr 2017 steht – parallel zu neuen Motoren, einem geschärften Design und neuen Assistenzsystemen – eine neue Generation der Infotainmentsysteme. Weltweit erstmals in der Kompaktklasse kann das System „Discover Pro“ via Gestensteuerung bedient werden. Mit seinem 9,2-Zoll-Screen bildet es eine konzeptionelle und visuelle Einheit mit dem im Golf ebenfalls neuen „Active Info Display“. Parallel vergrößert sich das Spektrum der Online-Services und Apps. Das Update des Golf spiegelt in der Kompaktklasse zudem den technischen Status quo der Assistenzsysteme wider: Technologien wie die City-Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung, der neue Stauassistent (teilautomatisiertes Fahren bis 60 km/h) und der ebenfalls in diesem Segment neue Emergency-Assistent sollen die Sicherheit verbessern.
Neue TSI-Motoren und neues 7-Gang-DSG.

Flankiert wird diese Digitalisierung von der weiterentwickelten TSI-Mo­torenfamilie EA211. Im Golf debütiert dabei zuerst der neue Turbobenziner „1.5 TSI Evo“ – ein 110 kW / 150 PS starker Vierzylinderturbo mit variabler Zylinderabschaltung (ACT). Folgen wird zudem eine BlueMotion-Version mit 96 kW / 130 PS. Gestärkt hat Volkswagen indes den Golf GTI; er wird mit 169 kW / 230 PS und 180 kW / 245 PS (GTI Performance) durchstarten. Ein neues 7-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe) wird darüber hinaus als Effizienzgetriebe im Golf sukzessive alle 6-Gang-DSG ablösen.VW Golf Modelljahr 2017 SeitenansichtKraftvolles, präzisiertes Design und neues LED-Licht.

Volkswagen präsentierte heute das Update des zwei- und viertürigen Golf, des Golf Variant sowie der sportlichen Versionen Golf GTI und Golf GTE im Volkswagen Stammwerk Wolfsburg. Aufwändig Präsentationen im Ausland haben sich die Verantwortlichen nachvollziehbarer Weise geschenkt.

Das weiter präzisierte Design aller neuen Golf Versionen wirkt kraftvoller als zuvor. Zu den Modifikationen gehören neue Stoßfänger vorn und hinten, neue Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, neue Voll-LED- statt Xenon-Scheinwerfer, neue Kotflügel vorn, neue und für alle Golf Versionen serienmäßige Voll-LED-Rückleuchten sowie neue Räder und Farben. Neue Dekorblenden und Stoffe dollen den Innenraum des Golf Modelljahres 2017 hochwertiger machen. Das Spektrum der Ausstattungsversionen bleibt unverändert.

 

Fotos: Volkswagen