Der neue Citroën C3 zeigt einen völlig neuen Look und setzt weiter auf Komfort. Die dritte Generation des Bestsellers ist ein echter Hingucker, denn sie ist extravagant und auffällig wie eine modebewusste Französin. Damit soll der C3 für frischen Wind im Kleinwagen-Segment sorgen.Neben einem schwebenden Kontrastdach, Airbumps (optional) und vielen farbenfrohen Individualisierungsmöglichkeiten hat sich auch im Innenraum einiges getan.

Das neu gestaltete Innere des französischen Kleinwagens überrascht mit modernem Design und großzügigem Raumgefühl. Das waagrecht angelegte Design des Armaturenbretts mit dem aufgesetzten 7-Zoll großen Touchscreen in der Mitte wirkt aufgeräumt. Vielleicht auch, weil es mit nur wenigen Knöpfen auskommt. Klar dominiert im Innenraum viel Hartplastik. Doch pfiffige Details wie das an verschiedenen Stellen wiederkehrende abgerundete Viereck, das die Airbumps symbolisiert, ziehen sich durch das Innere und lassen das karge Plastik vergessen. Die breit gepolsterten Sitze sind nicht nur tierisch bequem, sie erinnern an feudale Lounge-Sessel. Das 6,25 Liter große Handschuhfach ist genauso praktisch wie die zahlreichen Ablagemöglichkeiten.

Auf den Rückbänken des 3.99 Meter langen C3 hat man nun etwas mehr Beinfreiheit als beim Vorgänger. 300 Liter Gepäck kann der Kofferraum des neuen C3 schlucken. Seine hohe Ladekante ist jedoch nicht rückenfreundlich.

Unter der Haube offeriert Citroën den C3 mit einem 1.2 Liter Benziner mit drei Zylindern in drei Leistungsstufen von 68 bis 110 PS. Ein 1.6 Liter Dieselmotor mit vier Zylindern rundet das Antriebsprogramm für Vielfahrer ab. Ihn gibt es in zwei Ausbaustufen mit 75 und 99 PS. 3,2 bzw. 3,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer wird als kombinierter Norm-Verbrauch für die Selbstzünder angegeben. Unser Testwagen ist mit dem 110 PS (81 kW) leistenden Benziner versehen, der den Kleinwagen in jeder Situation kraftvoll bewegt.

Perfektes Stadtauto

Unser Testverbrauch lag bei rund 6 Litern (kombinierter Normverbrauch 4,6 Liter) je 100 Kilometer. Die leichtgängige Lenkung, die präzise Schaltung, die gute Rundumsicht und nicht zuletzt die Rückfahrkamera machen den C3 zum perfekten Stadtauto. Auch auf der Landstraße fühlt man sich im neuen C3 nicht unwohl. Nur in schnell gefahrenen Kurven verneigt sich der C3 gerne.

Fazit:

Den Citroen C3 gibt es ab 11.990 Euro. Der Preis unseres Testwagens in der „Shine“ Ausstattung und mit allerlei Zusatzausstattung kommt allerdings schon auf 20.370 Euro. Den Franzosen ist mit diesem Kleinwagen ein echtes Schmuckstück gelungen. Und Schmuckstücke werden bekanntlich trotz ihrer Preise geschätzt.

Technische Daten:

Citroen C3 PureTech 110 Shine

Fünftüriger, fünfsitziger Kleinwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 3,99/1,83/1,48/2,54, Leergewicht: 1.227 kg, Zuladung: 448 kg, Tankinhalt: 45 l, Kofferraumvolumen: 300 l.

Antrieb: Dreizylinder-Benziner, Hubraum: 1.199 ccm, Leistung: 81 kW/110 PS bei 5.500/min, maximales Drehmoment: 205 Nm bei 1.500/min, 0-100 km/h: 10,4 s., Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h, 5-Gang-Schaltgetriebe, Frontantrieb, Durchschnittsverbrauch: 4,6 l, CO2-Ausstoß: 103 g/km, Testverbrauch: 6,0 l, Energieeffizienzklasse: A, Preis: ab 17.990 Euro.

Fotos und Clip: Tim Litterst