Für diesen Spezialrenner sollte die Portokasse gut gefüllt sein: Exakt 666.000 Euro verlangt Brabus aus Bottrop für seinen neuen 900 „One of Ten“. Der ist laut des Edel-Tuners der stärkste Zwölfzylinder-Geländewagen der Welt, der in einer Auflage von gerade mal zehn Stück produziert wird und auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September) Premiere feiert.

Basis des mächtigen Boliden ist der Mercedes G 65. Dessen Zwölfzylinder-Biturbo wird in Bottrop auf 6,3 Liter Hubraum aufgebohrt und durch diverse weitere Maßnahmen auf ordentliche 662 kW/900 PS ertüchtigt. Die Fahrleistungen sind die eines Sportwagens: 0 bis 100 km/h in 3,9 Sekunden, Vmax elektronisch auf 270 km/h limitiert. Die Karosserie des High Performance-Geländewagens wurde verbreitert, in die Radhäuser passen Schmiederäder mit einem Durchmesser von 23 Zoll. Dazu kommen ein elektrisch verstellbares Dynamic Ride Control-Fahrwerk, eine Hochleistungsbremsanlage von Brabus und ein Leder-Interieur mit Einzelsitzen im Fond.

Ein besonderer Hingucker ist das komplett aus Edelstahl gefertigte Abgassystem mit je zwei Endrohren links und rechts vor den Hinterrädern. Dank des Soundmanagements kann der Fahrer per Knopfdruck am Lenkrad zwischen kernigem V12-Sound im Sportmodus oder diskretem Flüstern im „Coming Home“-Modus wählen. Weil ein starker Sportler ordentlich Futter braucht, sind auch die Verbrauchswerte des Brabus 900 „One of Ten“ beeindruckend: Im Schnitt werden auf dem Prüfstand auf 100 Kilometer 17,9 Liter durch die Einspritzdüsen geblasen. mid