Für BMW hat eine neue Ära im Motorsport begonnen. Die Münchner und das Team Andretti absolvierten jetzt in Valencia offizielle Testfahrten für die neue Saison der Formel E. Die Werksfahrer Tom Blomqvist und Alexander Sims sammelten beim Test weitere Erfahrungen in der Serie. Sie wechselten sich in den Cockpits der Fahrzeuge mit BMW-Werksfahrer Antonio Felix da Costa ab, der schon als Stammfahrer für die Formel E bestätigt ist. Wer seine Teamkollegen sein werden, ist noch nicht bekannt.

„Ich bin zufrieden mit dem Test, und habe einiges über die Formel E gelernt“, sagte Tom Blomqvist, der zurzeit für BMW in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) am Start ist. Vieles in der Formel E unterscheide sich von der Art Rennsport, den er bislang ausgeübt habe. Das gesamte Konzept sei vollkommen anders, so Blomqvist: „Die Fahrzeuge sind elektrisch, und man muss ein großes Augenmerk auf das Energie-Management richten, während man in anderen Rennserien einfach Vollgas fährt und nur der Benzinverbrauch eine Rolle spielt.“ In der Formel E müsse man auf so viele Dinge achten, damit man seinen Energievorrat nicht vollkommen aufbraucht: „Es geht darum, so schnell wie möglich zu fahren und sich dabei gleichzeitig die verfügbare Energie optimal einzuteilen.“

Im Rahmen der Kooperation mit dem Team Andretti wird sich BMW weiter auf den geplanten Werkseinstieg zur Saison 2018/2019 vorbereiten, heißt es. Die nächste Saison wird am 2. Dezember 2017 in Hong Kong eröffnet. Insgesamt stehen 14 Rennen rund um den Globus an, das Finale findet Ende Juli 2018 in Montreal in Kanada statt. mid