Er ist schon ein dickes Schiff, wenn er so vor einem steht. Und edel sieht er aus. Politiker und Wirtschaftsbosse könnten da aussteigen. Klassische Limousine. Schwarz mit hellen Sitzen. Was sage ich – Sitze? Das sind Sessel. Mit Massagefunktionen. Nicht mit einer Massagefunktion.BMW 730 Diesel InnenraumAus mehreren massierenden Programmen können Fahrer und Beifahrer wählen. Wenn sie die Stelle finden, an der die Funktionen ausgewählt werden können. Und das ist nicht so ganz einfach. Intuitiv geht jedenfalls anders. Und das gilt aus meiner Sicht nicht allein für diese Einstellung. Da muss schon ein technik-affiner Zeitgenosse unterwegs sein, der Lust und Laune hat, sich mit dieser von begeisterten Ingenieuren entwickelten Bedienlogik auseinanderzusetzen. Mich jedenfalls hat überfordert, was da alles wie eingestellt werden kann oder muss. Nach 14 Tagen hatte ich mich zwar an das Wesentliche gewöhnt, aber vertraut bin ich mit dem Bediensystem nicht wirklich geworden. Mag sein, dass das anders gewesen wäre, wenn mir ein geduldiger und kundiger Verkäufer bei der Fahrzeugübergabe alles erklärt hätte. Ich meine, für eine Zielgruppe, die zumindest die Mitte 50 überschritten hat, sollte das einfacher funktionieren. Mag sein, dass sich junge Chinesen hier leichter tun.BMW 730 Diesel Zu viel  Kritisches? Nicht wirklich. Nur einen Punkt herausgegriffen. Was soll man über einen BMW 730 Diesel mit Allradantrieb denn schreiben? Dass er fährt? Dass man mit ihm mit der aktuellsten Sicherheitstechnik und zuverlässig auf den Straßen unterwegs sein kann? Dass er ein  prachtvolles Fortbewegungsmittel ist, bei dem selbst lange Autobahnfahrten nicht zur Tortur werden?Dass gediegener Luxus den Innenraum zur noblen Suite macht. Und dass Materialanmutung und Verarbeitung höchsten Ansprüchen genügen? Ich meine, dass alles dürfen die Käufer eines Autos für mindestens 82.600 Euro einfach erwarten. Unser Testwagen war darüber hinaus mit Allradantrieb  (ab 86.000 Euro) und allerlei Nettem und Nützlichem versehen, was seinen Preis in diesem Fall auf 113.640 Euro treibt. Ist der Preis bei diesem Auto überhaupt kaufentscheidend? Ist es bei dieser Zielgruppe, die kaum Privatleute beinhalten wird, nicht viel spannender über Leasingraten zu sprechen? Vermutlich schon. Denn bei der Höhe der Leasingraten wird am Ende, neben den emotionalen Kriterien, wohl entschieden, ob es eine S-Klasse, ein A8 oder eben der 7er wird. Und diese Leasingraten stehen eben kaum in Preislisten. Was hier angeboten wird, ist individuell und auf die aktuelle Marktlage abgestimmt.Ach ja: 265 PS (195 kW) leistet der Dieselantrieb im 730d, der in Europa und Deutschland am häufigsten gekauft wird. BMW nennt als kombinierten Normverbrauchswert 5,2 bis 4,8 Liter Diesel je 100 Kilometer, das entspricht 137 bis 127 Gramm CO2. Auf unseren Testfahrten beindruckte der große, schwere (1,9 Tonnen) Wagen auch in der Realität unserer Testfahrten mit überraschend geringen Verbrauchswerten, die im Mittel bei 5,7 Liter auf 100 Kilometer lagen.Was noch erwähnenswert ist: Zum ersten Mal im Großserien-Automobilbau besteht die Karosserie einer Oberklasse-Limousine aus dem Verbund von Karbon, Stahl und Aluminium. Vorteil: Geringeres Gewicht, hohe Steifigkeit und damit beste Voraussetzungen für agiles Handling, geringes Geräuschniveau und niedrigen Verbrauch. Und, ja: Dieses Sechszylinder-Reihenaggregat bewegt den 7er im Kombination mit der perfekt schaltenden 8-Gang-Automatik leise, harmonisch und kraftvoll nach vorn. Selten ist mir ein derart geschmeidiger Diesel untergekommen. Und mit der serienmäßigen Luftfederung versehen, schwebt der bayrische Luxusliner scheinbar über die Straßen, deren Unebenheiten praktisch nicht existent erscheinen.Und am Ende noch einmal zur Bedienung: Eine Innovation ist die Betätigung bestimmter Funktionen und in gewissem Umfang auch per Gestik. So genügt beispielsweise eine kreisende Bewegung mit dem Zeigefinger vor der Mittelkonsole und schon ändert sich die Lautstärke der Audioanlage. Bei einem eingehenden Telefonanruf reicht ein Fingerzeig aufs Display für die Annahme des Gesprächs oder ein Wischen mit der Hand für Ablehnung. Zunächst fand ich das spannend und habe begeistert wie ein Kind damit gespielt. Aber die feine Einstellung der Lautstärke per Geste will geübt sein und manchmal hat sie sich ungewollt verstellt, wenn man unwillkürliche Bewegungen ausgeführt hat. So war mir am Ende der Testphase der Griff zum klassischen Drehregler wieder näher.

Fazit: Ich hätte ihn gern behalten!

Technische Daten: BMW 730d xDrive

Länge: 5,10 oder 5,24 Meter, Breite: 1,90 Meter (inkl. Außenspiegel 2,17 Meter),

Höhe: 1,48 Meter,

Radstand: 3,07 Meter

Kofferraumvolumen: 515 Liter

Motor: Reihen-6-Zylinder

Hubraum: 2.993 ccm

Drehmoment: 620 Nm

Beschleunigung von 0 auf 100: 5,8 Sekunden

Vmax: 250 km/h

Tankinhalt: 78 Liter

Verbrauch, kombiniert, Norm: 4,8 je 100 km

Testverbrauch: 5,7 Liter je 100 km