Den BMW 5er wird es künftig nicht mehr als Gran Turismo geben. Dafür bereichert ab November 2017 eine GT Karosserie-Variante des 6ers die Modellfamilie der Münchner. Sie möchte der GT-Klasse mit einer gestreckten und flacheren Karosserie neuen Schwung verleihen. Zudem halten das neue BMW Cockpit und M Performance Parts bereits zum Marktstart im 6er GT Einzug. Damit ist der Business-Bulle aus Bayern technisch State of die Art und überzeugt mit neuen Konnektiviäts-Lösungen. Serienmäßige LED-Leuchten und eine Luftfederung für die Hinterachse setzen weitere Highlights. Die Motorenpalette wird aus dem 5er übernommen. Aktuell stehen beim Premium Gran Turismo zwei Benziner und ein Diesel zur Wahl. Alles Wissenswerte zum neuen Performance-Fahrzeug mit dem großen Platzangebot, lesen Sie hier.Die Karosserie des 6er GT lässt den numerisch unterlegenen Vorgänger bei den Dimensionen blass aussehen. Denn mit 5.091 Metern, wird der 6er GT um 87 Millimeter länger, schnittige 21 Millimeter flacher und im Mittel sportliche 150 Kilogramm leichter als der 5er Vorgänger. Das sorgt für einen nicht direkt zuordenbaren Look der seine Mitte zwischen Limousine und Coupé sucht. Die lang gezogene Schnauze verleiht im Zusammenspiel mit der athletischen Schulterlinie eine skulpturale Eleganz, die einen imposanten Auftritt sichert, ohne dabei sportliche Coolness vermissen zu lassen. Für moderne Akzente sorgen die serienmäßigen LED Front- und Rückleuchten. Zum Marktstart wird der 6er GT mit Sport-Line, der Luxury-Line und dem M-Sportpaket in drei Varianten erhältlich sein. Wem die verchromten Auspuffblenden, blaue Bremssättel oder das Aerodynamik Upgrade des M-Paketes nicht sportlich genug sind, der kann seinen 6er mit 21 Zöllern, Carbon-Spiegeln oder schwarzen Nieren von M-Performance pimpen.

Das Innenleben des BMW 6er GT überzeugt mit hoher Verarbeitungsqualität, wertvollen Materialien, großen Staufächern (Trinkflaschen mit bis zu einem Liter) und durchdachter Anordnung der Bedienelemente. Neu ist die leicht zum Fahrer geneigte Architektur, die in Verbindung mit einem etwas erhöhten Sitz für mehr Überblick und Komfort sorgen möchte. Für den nötigen Luxus halten die serienmäßige Zwei-Zonen-Klimaautomatik, sowie das Navigationssystem „Professional“ her. Zudem sind die digitalen Instrumente und (optional) ein 3D-Kamerasystem mit an Board. Das Head-up Display zeigt seine Informationen nun deutlich vergrößert an.

Beim Thema Konnektivität sind die Bayern mit „BMW Connected“, Apple CarPlay, Android Auto, W-LAN Hotspot für bis zu 10 Geräte und induktivem Laden vorne dabei. Auto und Smartphone bilden quasi eine interagierende Symbiose. Mit dem „On-Street Parking“ soll das Auto Informationen über freie Parklücken anbieten und den Fahrer dann dahin lotsen. Auf den Rücksitzen ist so viel Kopf und Kniefreiheit, dass „Shotgun-Spiel“ ihren Reiz verlieren würden, den man sitzt gerne hinten. Der Kofferraum bietet mit 610 Liter und damit  satte 100 Liter mehr Raum, als im 5er GT. Die Rücksitze lassen sich bequem via Fernbedienung oder per Knopfdruck im Gepäckraum im Verhältnis 40:20:40 umklappen. So öffnet sich eine Stauraum-Oase von 1.800 Litern. Hier ist ausreichend Platz für zwei Fahrräder oder in der Not auch für eine Übernachtung. Mit dem optional bestellbaren Ambiente-Licht erstrahlt der Innenraum in ihrer Lieblingsfarbe. Praktisch: die Kofferraum-Abdeckung lässt sich abnehmen und unter dem doppelten Ladeboden verstauen.

Die Motorenpalette zeigt sich zum Marktstart mit vier Aggregaten überschaubar. Alle Antriebe sind serienmäßig mit dem Achtgang-Steptronic Automatikgetriebe verbunden. Der 630i bildet den Basis Motor. Er presst nun 400 Newtonmeter Drehmoment und 258 PS Leistung aus seinen vier Zylindern. Eins darüber rangiert der 640i als stärkster Benziner. Er ist auch mit dem Allradantrieb xDrive kombinierbar. Der Sechs-Zylinder bringt 450 Newtonmeter auf die Straße und leistet bärige 340 PS. Bei den Diesel-Aggregaten bildet der 630d mit seinem Sechs-Zylinder, optionalem xDrive, 620 Newtonmeter und 265 PS den „Einstieg“. Wer noch mehr will, der wird zum 640d xDrive greifen, wo er 680 Newtonmeter und 320 PS bekommt.Wir fahren den 640i und sind von seiner explosiven Kraftentfaltung beeindruckt. Trotz des Gesamtgewichts von 1835 Kilogramm beschleunigt uns der Koloss in 5,3 Sekunden auf Tempo. Dabei ist das Fahrwerk so stramm, die Lenkung derart präzise und die Schaltung via Paddle so agil, dass wir uns in einem zu groß gewachsenen Sportwagen wähnen. Die BMW-Expertise bei sehr agilen Autos wurde mir selten so deutlich. Sportmodus aus, Komfortmodus rein: Das Röhren aus den Auspuffrohren verstummt, Zwischengas-Orgien werden schwächer, die Luft-Federung bettet uns auf eine Sänfte, die unmerklich beinahe jede Bodenwelle frisst. Dieses Auto ist der ideale Partner für jede Autobahn. Das Fahrwerk fährt runter – jetzt ist der Normverbrauch von 8,2 Liter mit Allrad (7,2 Liter  ohne) durchaus realisierbar. Für serienmäßige Sicherheit sorgen die aktive Geschwindigkeits-Regelung mit Notbremsfunktion, sowie Auffahr- und Personenwarner und Citynotbremsfunktion. Wer Komfort und Sicherheit noch steigern möchte, ordert sinnvolle Assistenten wie Spurführungsassistent, Kollisionswarnung oder Stopp-and-Go-Funktion.

Fazit:

Mindestens 62.300 Euro werden für den 6er GT fällig. Zum Vergleich: Der 5er GT hat bei 52.300 Euro begonnen, jedoch als Diesel mit 184 PS. Der günstigste 5er GT als Benziner war der 535i (6-Zylinder, 306PS) für 60.400 Euro. Beim neuen 6er bekommt man serienmäßig LED Scheinwerfer, Luftfederung, Leder-Gestühl, 19 Zöller, Navigationssystem Professional und allerhand Sicherheitstechnik. Klar – der neue BMW ist ein Luxus Objekt im gelungenen Blechmantel. Mit seinem Stauraum und durchdachten Features dient er auch als wahrer Alleskönner im Alltag. Und mit tollem Fahrwerk, sauberen Handling und guten Bremsen wird er zum adäquaten Gefährt um Abseits des geschäftigen Treibens in der Stadt auf Landstraßen und Autobahnen schnell und auf Wunsch sportlich oder komfortabel an Ziel zu kommen. Mit dem 6er GT hat BMW die eierlegende Wollmilchsau neu erfunden. Einziges Manko – wie so oft – der hohe Preis. Der von uns gefahrenen 640i mit xDrive startet ab stolzen 70.700 Euro.

Technische Daten:

BMW 640i xDrive Gran Turismo

Länge x Breite x Höhe (m): 5,091 / 1,902 / 1,540

Radstand (m): 3,07

Motor: 6 Zylinder-Benziner, 2998 cm³

Leistung: 250 kW / 340 PS bei 5500 U/min

Max. Drehmoment: 450 Nm bei 1380 U/min

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 5,3 Sek.

ECE-Durchschnittsverbrauch: 7,7 Liter

CO2-Emissionen: 177 g/km

Tankinhalt: 68 Liter

Leergewicht / Zuladung: 1835 / 1910 kg

Kofferraumvolumen: 610 – 1800 Liter

Basispreis: 70.700 Euro

Foto: Wolfgang Groeger-Meier 

Herzlichen Dank!