Ford hat in Europa (EU 20) im bisherigen Jahresverlauf rund 208.000 Nutzfahrzeuge abgesetzt, das sind 31.100 Einheiten oder 17,6 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Damit ist Ford in Europa die am schnellsten wachsende Nutzfahrzeugmarke“, sagte Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, heute auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Innerhalb der vergangenen 24 Monate habe der Konzern seinen Nutzfahrzeug-Marktanteil von 10,8 Prozent auf nun aktuell 12,9 Prozent gesteigert und sich damit von Platz 4 auf Platz 1 in der europäischen Zulassungsstatistik verbessert. „Ford ist somit auch im bisherigen Jahresverlauf die erfolgreichste Nutzfahrzeug-Marke in Europa – nachdem wir bereits 2015, zum ersten Mal seit 18 Jahren, wieder die Nutzfahrzeug-Marktführerschaft in Europa übernommen haben. Und der Trend setzt sich fort, es geht weiter aufwärts für uns“, so Bernhard Mattes.

Erfreuliches Ford Nutzfahrzeug-Geschäft auch in Deutschland

Einer der Gründe für die erfreuliche Entwicklung sei nicht zuletzt das Nutzfahrzeug-Geschäft von Ford in Deutschland. Bernhard Mattes: „In Deutschland haben wir in den ersten acht Monaten 2016 bereits 28.000 Nutzfahrzeuge verkauft. Dies ist ein Zuwachs von sage und schreibe 24,9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum vor einem Jahr“. Ford habe auch beim Marktanteil in Deutschland weiter zugelegt: „Bezogen auf die ersten acht Monate 2016 stand eine stolze 11,9 Prozent unter dem Strich – ein Zuwachs von einem ganzen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahreszeitraum“. Zum Vergleich führte der Ford Deutschland-Chef den Nutzfahrzeug-Marktanteil des Unternehmens im Inland im Jahre 2012 an – dieser habe damals 7,8 Prozent betragen.

Alleine im August 2016, so Mattes weiter, habe Ford im Inland insgesamt 3.785 Nutzfahrzeug-Zulassungen erzielt und damit gegenüber dem Vorjahresmonat um 48,2 Prozent zugelegt. Der Ford-Marktanteil in diesem Segment erreichte laut Mattes 12,5 Prozent und fiel damit 0,5 Prozentpunkte höher aus als im Vorjahresmonat.

Die drei absatzstärksten Märkte sind Großbritannien, Türkei und Deutschland

Die laut Mattes drei absatzstärksten Nutzfahrzeugmärkte für Ford in Europa sind im bisherigen Jahresverlauf Großbritannien – hier hat Ford von Januar bis August 2016 rund 73.000 Nutzfahrzeuge verkauft, gefolgt von der Türkei mit 42.000 Einheiten und Deutschland.

Die europäischen Märkte mit dem im bisherigen Jahresverlauf stärksten prozentualen Wachstum für Ford sind, so der Ford Deutschland-Chef, Italien (+ 70,2 Prozent), Griechenland (+ 61,8 Prozent) sowie Portugal und Rumänien (jeweils rund 47 Prozent).

New_Ford_Ranger_1_Front_3qtr_Hero_ImageBestes Ford Ranger-Ergebnis seit Markteinführung dieser Baureihe 1998

Mattes machte darauf aufmerksam, dass das Pick-up Modell Ford Ranger einen wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung hat: „Die Ranger-Verkäufe in Europa legten in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39 Prozent zu. Das ist das beste Ford Ranger-Ergebnis, seit diese Baureihe 1998 in Europa erstmals auf den Markt gekommen ist“, so Mattes. Mit 27.300 neu zugelassenen Exemplaren sei der Ford Ranger bereits im vergangenen Jahr Europas meistverkaufter Pick-up gewesen.

Ford präsentiert in Halle 13 alle vier Transit Nutzfahrzeug-Baureihen: den Transit Courier, den Transit Connect, den Transit Custom, den „großen“ Transit sowie außerdem das Pick-up-Modell Ranger.