Stakkato-Niesen, Dauerschnupfen und tränende Augen. Mit heftigen Allergie-Symptomen fährt es sich so bescheiden wie mit 0,5 Promille Alkohol im Blut. Das haben zumindest niederländische Wissenschaftler herausgefunden. Im Straßenverkehr haben die Symptome einer Pollenallergie nichts verloren, denn sie erhöhen das Risiko für unachtsames Fahren und Autounfälle. Um die Einnahme von antiallergischen Medikamenten werden Sie höchst wahrscheinlich nicht herum kommen, doch wer einen Innenfilter einbaut, kann die unangenehmen Syptome lindern. Doch zuvor sollten Sie Ihre Klimaanlage warten.

Mit Beginn des Frühlings ist nämlich  auch Saisonstart für das Großreinemachen. Auch Ihr Fahrzeug benötigt eine Säuberung, die den Schmutz und andere Spuren des nassen Winters beseitigt, damit vor allem die Funktionalität technischer Details gegeben ist. Dazu gehört auch die Klimawartung, die regelmäßig im Frühjahr durchgeführt werden sollte. Diese können Sie leicht selbst vornehmen und dabei bares Geld sparen. Was Sie über die Wartung von Klimaanlagen wissen sollten:

Erste Schritte zur Wartung von Klimaanlagen

Die Klimaanlagenwartung sollte in der Regel spätestens alle 2 Jahre oder zwischen 15.000 und 30.000 Kilometern erfolgen. Spätestens aber, wenn Ihr Fahrzeuginnenraum die Kühlungsleistung nachlässt. Dann wird es Zeit, sich der Wartung zu widmen. Sie beginnt mit der Besichtigung des Motorraums. Bei laufender Kühlung wird die Anlage auf eventuelle Lecks, festsitzende Schrauben und eventuelle sichtbare Beschädigungen überprüft. Der Kühlflüssigkeitsstand wird kontrolliert und gegebenenfalls Kühlflüssigkeit nachgefüllt. Dazu benötigen Sie allerdings ein Spezialgerät, dass die Werte abliest und bei der Nachfüllung von Kühlmittel verhindert, dass Luft in das System gelangt, die die Funktionalität von Klimaanlagen stark einschränkt oder den Kompressor sogar beschädigt. Trotz der Anschaffungskosten rentiert sich diese Investition langfristig gesehen, da steigende Werkstattkosten und der Notwendigkeit von regelmäßigen Wartungsvorgängen auf Dauer sehr kostspielig werden können.

Innenraumfilter für einen sauberen und pollenfreien Fahrerraum

Ein kleiner Helfer mit großer Wirkung ist, vor allem für Pollenallergiker, ein Innenraumfilter, der sicher vor Pollen im Fahrraum schützt. Er filtert feinste Partikel aus der Luft heraus, wie zum Beispiel Staub oder Schmutz und verhindert, dass Pollen sich im Innenraum ausbreiten können.

Neuere Fahrzeugmodelle haben den Innenraumfilter meist schon serienmäßig installiert. Wenn Ihr Fahrzeug keinen besitzt, können Sie neue Bosch oder Mann-Filter bestellen und nachträglich einbauen. Bei dem Selbsteinbau können Sie bares Geld sparen und zusätzlich auch beim Einkaufen von Fahrzeugbedarf, denn beispielsweise AutoteileXXL bietet derzeit 5% für alle Kunden auf alle Ersatzteile an.

Die Innenraumfilter bestehen meist aus einer Zellstoffschicht, die zusätzlich mit einer Aktivkohleschicht bezogen ist. Ein Innenraumfilter mit einer Aktivkohleschicht zeigt wesentlich bessere Filtereigenschaften und zählt zur hochwertigeren Ausstattung. In der Regel ist das Auswechseln des Innenraumfilters einfach. Dieser befindet sich meist im Motorraum unterhalb der Windschutzscheibe oder im Beifahrerfußraum unter dem Handschuhfach. Wenn Sie unter Heuschnupfen leiden, ist der Frühjahresbeginn der optimale Zeitpunkt für den Einbau eines neuen Filters.

Klimareinigung leicht gemacht

Zur Reinigung einer Klimaanlage sollte eine Klima Desinfektion jährlich oder spätestens bei einem muffigen Geruch im Innenraum durchgeführt werden. Dazu werden im Fachhandel zahlreiche Produkte angeboten, die effektiv Klimaanlagen von Bakterien befreien, festgesetzte Pollen absterben lassen und für einen angenehmen Geruch im Fahrzeuginneren sorgen. Eine einfache Methode ist der Gebrauch von Desinfektions-Sprühdosen, die einfach in den Front-Fußraum gestellt werden. Die Klima wird auf Umluft zur Luftzirkulation im Innenraum gestellt, damit auf diese Weise das Desinfektionsmittel in die Lüftungskanäle gelangt und dort für die Säuberung sorgt. Ein Austausch des Innenraumfilters sollte grundsätzlich zusammen mit der Desinfektion von Klimaanlagen stattfinden, um zu verhindern, dass im System befindliche Bakterien, Staub und Pollen sofort neue Innenraumfilter wieder verschmutzen. Weitere Infos zur Wartung von Klimaanlagen finden Sie hier.