Audi spendiert dem A4 zum Modelljahr 2019 neu gestaltete Stoßfänger und die neue Ausstattungslinie S Line Competition. Die Front von Limousine und Avant prägen künftig in fünfeckige Konturen gefasste Lufteinlässe mit Stegen in Aluminiumoptik. Beim S-Line-Exterieurpaket kommen Stoßfänger mit einem stark keilförmigen Zuschnitt zum Einsatz. Eine U-förmige Spange trennt den äußeren Bereich vom inneren, den ein Wabengitter ziert. In den Lufteinlässen leiten separate Öffnungen einen Teil des Fahrtwindes in die Radhäuser, wo er an den Rädern vorbei strömt.

Zur Differenzierung zwischen den Ausstattungslinien dient auch der Singleframe-Grill. Im S-Line-Exterieurpaket integriert sein Gitter jetzt auch Lamellen in 3-D-Optik. Ein Blade schließt die Front nach unten ab. Der hintere Stoßfänger präsentiert sich beim A4 ebenfalls im neuen Look. Zwei breite, trapezförmige Abgasblenden lösen die bisherigen runden Endrohre ab. Der Diffusorbereich zwischen ihnen ist schmaler geworden. Neu gezeichnet sind auch die Räder, die im Format 16 bis 19 Zoll bestellbar sind.

Das zusätzliche Ausstattungspaket S Line Competition umfasst den Blade im Stoßfänger vorne und die Steinschlag-Schutzleiste in Selenitsilber, einen RS-Heckspoiler im A4 Avant sowie unter anderem die neue Lackfarbe Turboblau. Die hinteren Türen tragen im unteren Bereich die vier Ringe in Abhängigkeit von der Außenfarbe in Silber oder Schwarz. Dazu kommen 19-Zoll-Räder von Audi Sport, rote Bremssättel, Sportfahrwerk und LED-Scheinwerfer.
Im Interieur finden sich RS-Carbon-Dekoreinlagen, ein Drei-Speichen-Multifunktionslenkrad sowie schwarze Teilleder-Sportsitze. Alternativ können sich die Kunden auch für S-Sportsitze in Magmarot oder in anderen Farben entscheiden.

In Deutschland beginnt der Vorverkauf für den neuen A4-Modelljahrgang im dritten Quartal. ampnet

Fotos: Audi