Elektromobilität wird sich in den nächsten 5 bis 10 Jahren durchsetzen. Warum? Weil ihre Vorteile massiv sind. Insbesondere, wenn es gelingt, und davon gehen wir aus, dass sich die elektrische Energie künftig komplett CO2-neutral erzeugen lässt. Und auch, weil die Kosten für die Speichermedien (Batterien) noch weiter sinken werden. E-Fahrzeuge sind grundsätzlich preiswerter herzustellen, als Verbrenner. Die Zahl der für ein E-Auto notwendigen Teile ist deutlich geringer, als für einen klassischen Verbrenner. TelekomDer Grund, warum E-Autos heute noch teurer sind, ist der vergleichsweise hohe Preis für die Batterien. Nicht zuletzt durch neue Technologien, aber auch durch Stückkosten Degression bei steigender Zahl von produzierten Einheiten, wird sich der Preis der Batterien deutlich weiter senken. Auch die heute noch kritische Umweltfreundlichkeit der Produktion von Stromspeichern wird zunehmen.Vor allem in den Citys dieser Welt wird die E-Mobilität für deutliche Entlastung sorgen. Entlastung bei der lokalen Luftverschmutzung und Reduzierung der Geräuschabsonderung ist das Ergebnis von E-Mobilität. Wer beispielsweise die Situation in der Innenstadt von Paris kennt, wird sich vorstellen können, welche Entlastung es entlang der Seine in der französischen Hauptstadt mit sich bringen würde, wenn überwiegend E-Fahrzeuge dort fahren würden.
Telekom

Intelligente Stadt – Intelligentes Parken – Intelligenter öffentlicher Verkehr

Weil das Laden heute noch ein Problem darstellt, arbeiten zahlreiche Firmen an der Lösung dieser Probleme. So auch die Deutsche Telekom. Hier werden Lösungsansätze gesucht, die zu vorausbuchbarer Ladung von Fahrzeugen führen kann, damit man keine Zeit durch besetzte Ladestationen führt. Aber auch technische Ladestandards werden entwickelt, die am Ende für alle Automodelle verwendet werden. Smarte Zahlsysteme für das Laden von Strom werden zudem entwickelt.  Andere Firmen arbeiten an der induktiven (kabellosen) Ladung der E-Fahrzeuge während des Parkens oder sogar während der (langsamen) Fahrt, beispielsweise auf bestimmten Straßenabschnitten in den Citys, auf denen langsam gefahren wird. In Kombination mit intelligenten Park-Systemen und  (teil)autonomes Fahren soll die Smart City entstehen.Telekom

Die Lösung der Probleme der Mega-Citys und Citys ist umso bedeutender, weil bald mehr als 3 Millionen Menschen weltweit zusätzlich in die Städte ziehen werden, wodurch urbane Zentren immer mehr an Bedeutung gewinnen, aber auch immer stärker belastet werden. Die Deutsche Telekom arbeitet mit daran, die Städte nachhaltiger werden zu lassen und die Lebensqualität der Bewohner mit Smart City Lösungen zu verbessern.
Die Smart City Expo hat sich in diesem Jahr in Barcelona mit genau diesen Themen beschäftigt. Wer sich über die Ergebnisse dieses Kongresses informieren möchte, kann sich über folgenden Link informieren.Telekom 04Wir sind neugierig auf die Zukunft und blicken ihr hoffnungsvoll und optimistisch entgegen. Was technisch möglich ist, wird der Mensch erreichen. Wünschen wir uns, dass Machtstreben, Dummheit und Hass uns nicht in die Quere kommen.