Ein Blick hinter die Kulissen: Das ADAC Zurich 24h RennenZurich_24h-Rennen20 ©Der-Autotester.deAuch wenn sich die Fahrer abwechseln. 24 Stunden in Bewegung zu bleiben ist für Mensch und Maschine, eine der größten Herausforderung im Motor-Rennsport. Nicht allein, dass die Rennwagen 24 Stunden auf ihrem Leistungszenit durchhalten müssen, sie wollen auch besser sein, als die Anderen.Zurich_24h-Rennen21 ©Der-Autotester.deSo auch die tollen PS-Flitzer vom Falken-Team. Schon vor 18 Jahren hat der japanische Reifenhersteller mit seinem Engagement beim ADAC Zurich 24h Rennen am Nürburgring begonnen. In der Saison 2000 ging man dann erstmals mit einem Toyota Supra GT an den Start. Trotz seiner Außenseiterrolle sorgte der flotte Supra mit seiner schon damals grün-blauen Optik, dem einzigartigen Sound und seiner „Feuerschleppe“ vor allem bei Nacht für viel Aufsehen. In diesem Jahr kommt Falken mit einem echten Novum zum Klassiker in der Grünen Hölle.

Zum ersten Mal in der 47jährigen Geschichte des Teams wird es ein Duell zweier Hersteller geben. Denn das Team des Reifenherstellers fährt mit Boliden zweier unterschiedlicher Fabrikate. Zum beinahe legendären Porsche 911 GT3 R (991) stößt dieses Jahr erstmalig ein BMW M6 GT3. Aus Sicht des Reifenherstellers wird dieser medial viel beachtete Auftritt zusätzlich spannend, weil beide Modelle auf nahezu identischen Reifen unterwegs sind. Das soll exemplarisch für die breite Performance der Produkte und das Know-how Transfer des Reifenherstellers für Rennstrecke und Straße stehen, Reifenhändler und Käufer überzeugen.Zurich_24h-Rennen25 ©Der-Autotester.de/Jan WeizeneckerDoch hinter den Autos und der Marketing Maschinerie stecken auch Menschen. Der BMW wird von den beiden Piloten Peter Dumbreck und Alexandre Imperatori gefahren. Werksseitig wird das Team durch Marco Seefried und Stef Dusseldorp komplettiert. Am Steuer des Porsche wollen Fahrer Martin Ragginger sowie die Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister, Dirk Werner und Laurens Vanthoor um den Sieg kämpfen. Welches Auto dabei die größere Siegchance hat, will man nicht nach außen geben, da lässt sich das Team nicht in die Karten schauen. Es soll ja spannend bleiben.Zurich_24h-Rennen26©Der-Autotester.de/Jan WeizeneckerSeit April wird die breite Fan-Gemeinde des ADAC Zurich 24h Rennens von Porsche, BMW und Falken selbst auf das Event heiß gemacht. In vier kleinen Duellen liefern sich BMW-Pilot Peter Dumbreck und Porsche-Fahrer Martin Ragginger mehrere Wettkämpfe unterhaltsamer Natur. Hier dominieren Ausdauer, Konzentration, Technik oder fahrerische Skills. Dieses Schauspiel begeistert Motorsport-Fans und kann auf den Socialmedia-Kanälen verfolgt werden. Übrigens: In Realtime kann das ADAC Zurich 24h-Rennen im Livestream miterlebt werden. Am Zurich Stand werden Rennfahrer Klaus Ludwig und die pfiffige TV Autoexpertin Panagiota Petridou jeweils am Samstag 17 Uhr und Sonntag 11 Uhr den Rennsportfans für Ihre Fragen Rede und Antwort stehen. Da lohnt es sich reinzuschauen!Zurich_24h-Rennen28 ©Der-Autotester.deNur ein kleiner Fehler von Mechanikern und Fahrern  kann am Ende den Ausschlag geben. Und am Ende den Sieg beim 24h-Rennen, dessen Titelsponsor die Versicherungsgesellschaft Zurich ist, kosten! Genau diese Herausforderung spüren auch die Zuschauer, die zu Tausenden an den Nürburgring pilgern, um dort nicht allein das Rennen zu verfolgen. Sie bringen Teile ihres Hab und Gutes mit.Zurich_24h-Rennen29 ©Der-Autotester.de/Jan WeizeneckerLassen sich in einem der Zeltstädte möglichst mit Blick auf die Rennstrecke nieder. Grillen, Trinken, Lachen und Feiern mit Gleichgesinnten in der oft rauen Natur der Hocheifel. Die Stimmung ist einzigartig. Für viele ist es das Highlight des Jahres.

Was glaubt ihr, wer wird das 24h-Rennen des Falken-Teams machen? Der BMW oder der Porsche?

Ihr könnt auch was gewinnen?

Bei dem Gewinnspiel gibt es eine Sony PlayStation und
2 Gran Turismo Spiele zu gewinnen. Das Gewinnspiel läuft
noch bis zum 28. Mai um 15 Uhr (= offizielles Ende
des 24h-Rennens).

ADAC Zurich 24h-Rennen Zeitplan: