Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio auf dem „Circuit Ascari“ – Review

Das schnellstes SUV auf der Nordschleife – verheiratet mit einem 510 PS Ferrari Motor – in 3,8 Sekunden auf 100 km/h – Was will man mehr?

Wir haben den Alfa Romeo Stelvio QV auf der Rennstrecke „Circuit Ascari“ getestet.

Schaut rein… Alfa Romeo mit Kleeblatt-Logo wohnt traditionell die jeweilige Top-Motorisierung des Modells inne. Dieser Tradition blieben die Italiener auch beim Stelvio treu. Das Kompakt-SUV hört auf den Namen Quadrifoglio. Genau wie in der Giulia kommt der 2,9-Liter-Biturbo-V6-Motor mit 510 PS zum Einsatz.

Aufgemerkt: Er wurde von Ferrari entwickelt. Mit diesem Antrieb flog der 1,9 Tonnen schwere Stelvio QV zum Titel des schnellsten SUV auf der Nordschleife. Kenner wissen, dass es neben viel Leistung dafür neben viel Leistung auch ein gutes Handling und ausbalanciertes Fahrverhalten braucht.

Doch braucht man einen Auto in dem Segment mit so viel Power wirklich? Die Antwort findet ihr in unserem Video.

Motor: V6-Biturbo mit 2,9 Liter Hubraum, 510 PS maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter. Sechszylinder mit Allradantrieb AlfaTM Q4 und 8-Stufen-Automatikgetriebe von ZF. Gangwechsel, je nach Fahrmodus, in nur 150 Millisekunden. Beschleunigung von 0 auf 100 km/h ist in 3,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit des Quadrifoglio bei 283 Sachen angegeben.