Saubere Sache: Die deutsche Automobilindustrie hat zusammen mit Shell eine Initiative gestartet, um Autofahrer besser über die AdBlue-Infrastruktur zu informieren. Auf der Internetseite „www.findadblue.com“ können Pkw-Fahrer jetzt europaweit die nächstgelegene Tankstelle mit AdBlue-Angebot. Doch was ist AdBlue überhaupt? AdBlue wird von modernen Diesel-Pkw für die Abgasreinigung benötigt und muss regelmäßig nachgetankt werden.

„AdBlue ist ein entscheidender Baustein, um moderne Diesel noch sauberer zu machen. Der Diesel wird damit so sauber wie der Benziner. Die neuesten Motorengenerationen der deutschen Hersteller belegen das“, erläutert Matthias Wissmann, der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Die meisten neuen Diesel-Pkw nutzen heute die sogenannte „SCR-Technologie“, um möglichst niedrige Abgas-Emissionen zu erreichen. Dabei wird in einem Katalysator die Flüssigkeit AdBlue eingespritzt. Und so können dann schädliche Stickoxide in Wasser und Stickstoff umgewandelt werden, aus dem die natürliche Atemluft ohnehin zu beinahe 80 Prozent besteht, erklärten Experten. Je nach Fahrweise verbraucht ein Pkw etwa ein bis drei Liter AdBlue auf 1.000 Kilometer. Mit der steigenden Zahl von Diesel-Pkw mit SCR wird die Nachfrage nach AdBlue steigen.

Die Tankstellenbetreiber in Europa bauen daher das AdBlue-Angebot weiter aus. Mit der Internetseite www.findadblue.com steht Autofahrern nun ein Hilfsmittel für die Suche nach der nächstgelegenen AdBlue-Tankstelle zur Verfügung. Getragen wird die Initiative durch die VDA-Mitgliedsunternehmen Audi, Bosch, Mercedes-Benz, Opel und Volkswagen sowie Shell. AdBlue ist eine eingetragene Marke des Verbandes der Automobilindustrie. mid