Die Ingenieure aus dem Allgäu sollen sich mit dem Audi SQ5 extrem viel Mühe gegeben haben. Das Ergebnis sei beeindruckend: Für den 3.0 TDI sind drei unterschiedliche Varianten verfügbar, und alle sind sehr sportlich: Aus dem ursprünglich 313 PS (230 kW) starken Motor holt Abt nun 360 PS (265 kW). Das Drehmoment steigt von 650 Nm auf gewaltige 700 Nm. Der serienmäßig mit 326 PS (240 kW) ausgestattete Dreiliter leistet nun 365 PS (268 kW) und bringt 710 Nm Drehmoment auf die Straße. Noch besser kann es das von Hause aus 340 PS (250 kW) starke Triebwerk im Audi SQ5 plus: Bei Abt Sportsline werden 380 PS (289 kW) daraus und mit seinem Drehmoment von 780 Nm (Serie: 700 Nm) sei er stets Herr der Lage.

Der Fahrzeugschwerpunkt lässt sich so von 5 bis 30 Millimeter an der Vorderachse und 10 bis 35 Millimeter an der Hinterachse absenken. Dadurch soll der Abt SQ5 nicht nur noch markanter und sportiver aus als die Serie aussehen, er fahre sich auch so. In engen Kurven sei das Handling spürbar besser, die Federn sollen mit dem Allradantrieb – und der extravaganten Optik harmonieren: Denn Frontschürze, Frontgrill, Türaufsatzleisten, Kotflügelverbreiterungen und Heckflügel bilden eine markant-offensive Einheit. Zu diesem Auftritt gehöre auch die Abt Sound Control, denn mit ihr klinge der Diesel bei Bedarf auch wie ein Sportwagen im SUV-Kleid.