Über 100.000 Kilometer ohne einen Tropfen Benzin unterwegs sein, so lautet heute die Meldung von Renault: Mit seinem Kangoo Maxi Z.E. soll Landwirt Klaus Keppler vom Hofgut Dettenberg ein perfektes Beispiel für E-Mobilität im Alltag liefern. Seit dreieinhalb Jahren nutze der Bio-Landwirt aus dem oberschwäbischen Uttenweiler bei Biberach den rein batterie-elektrisch betriebenen Lieferwagen der französischen Marke für seine Arbeit.

 „Auf unserem Hofgut betreiben wir neben einer Photovoltaikanlage auch ein Windrad zur eigenen Energieerzeugung. Früher speisten wir den überschüssigen Strom ins öffentliche Netz. Dann dachten wir uns, dass wir damit auch Kraftstoff sparen können und den Strom besser für ein Elektrofahrzeug nutzen,” so Hof-Betreiber Klaus Klepper. Seitdem sei der weiße Renault Kangoo Maxi Z.E. täglich für die Familie Keppler im Einsatz und passe hervorragend in das umweltfreundliche Konzept des Hofguts.

Der Kangoo Maxi Z.E. und der erste rein elektrisch betriebene Transporter in Großserie und soll je nach Ausführung bis zu 4,6 Kubikmeter Laderaum und 632 Kilogramm Zuladung bieten. Die Energie für den 44 kW/60 PS starken Elektromotor beziehe der Lieferwagen aus einer modernen Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 22 kWh. Sie ist unter dem Frachtraumboden eingebaut. Dadurch bietet das Elektroautomobil das gleiche Ladevolumen wie der Renault Kangoo Maxi mit Verbrennungsmotor.

Der Kangoo Z.E. ist seit November 2011 in Deutschland erhältlich. Nach der Markteinführung sollen sich 2.045 Kunden für den Kompakt-Transporter mit dem umweltschonenden Elektroantrieb entschieden haben.